| 08.03 Uhr

Nach Japan-Eskapaden
Hamilton erneut zur Pressekonferenz geladen

Austin. Lewis Hamilton muss schon wieder bei der Pressekonferenz des Internationalen Automobilverbandes vor einem Grand Prix aufs Podium. Nachdem er mit seinen Eskapaden bei der Pk vor dem Großen Preis von Japan für Schlagzeilen gesorgt hatte, wurde er von der FIA auch für die Medien-Runde an diesem Donnerstag auf dem Circuit of the Americas in Austin (18.00 Uhr MESZ) berufen. Zu den Pressekonferenzen sind immer insgesamt sechs Fahrer geladen. Eher selten ist, dass ein Fahrer zweimal nacheinander dort sitzt. Einen Grund für die erneute Berufung des WM-Zweiten von Mercedes gab die FIA offiziell nicht an. Hamilton hatte sich in Suzuka während der Pk vor allem mit seinem Smartphone beschäftigt und via Snapchat gepostet. Dafür war er von britischen Medien kritisiert worden. Als Reaktion darauf wiederum verweigerte er sich praktisch bei der traditionellen Fragen- und Antworten-Runde von Mercedes nach der Qualifikation. Via Twitter hatte der Brite sein Verhalten während der FIA-Pk erklärt und Kritik an dem Format der tatsächlich nicht selten eher faden Runden geübt. "Es ist dasselbe seit zehn Jahren." Die Fans sollten die Fragen stellen, forderte Hamilton.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Japan-Eskapaden: Hamilton erneut zur Pressekonferenz geladen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.