| 14.53 Uhr
Vom Reifen getroffen
Kameramann erleidet Knochenbrüche
Formel 1 2013: Großer Preis von Deutschland
Formel 1 2013: Großer Preis von Deutschland FOTO: dpa, Peter Steffen
Nürburgring. Der bei dem Zwischenfall in der Boxengasse von einem Reifen getroffene Kameramann hat nach einer ersten Diagnose eine Gehirnerschütterung erlitten.

Zudem klage der Mann über starke Schmerzen im Brustbereich, hieß es aus dem Strecken-Hospital. Er soll zudem Brüche an der Schulter und am Arm haben.

Nach einem unplanmäßig langen Reifenwechsel hatte sich am Red Bull von Mark Webber das rechte Hinterrad gelöst und den Kameramann frontal getroffen. Gegen Red Bull läuft eine Untersuchung wegen "unsicherer Freigabe". Der Mann wurde mittlerweile ins Bundeswehr-Krankenhaus nach Koblenz transportiert.

Nach 24 Runden kam erneut das Safety Car auf die Strecke. Jules Bianchi hatte seinen Marussia nach einem kapitalen Motorschaden abgestellt, dabei aber offenbar keinen Gang eingelegt. Das Auto rollte führerlos rückwärts quer über die Strecke und wurde erst durch eine Werbebande gebremst.

Quelle: sid
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar