| 12.32 Uhr

Bayer 04 vor allem Zuhause schwach
Die Werkself sucht ihre Hinrundenform

Bayer 04 Leverkusen: Die Werkself sucht ihre Hinrundenform
Derzeit in Normalform: Leon Bailey FOTO: dpa, mb
Leverkusen. Nicht erst das 0:2 gegen Schalke hat gezeigt: Einige Profis von Bayer 04 rufen aktuell nicht ihr ganzes Leistungsvermögen ab. Eine Übersicht über den aktuellen Leistungsstand der Werkself. Von Sebastian Bergmann

Vier Punkte, zwei Treffer und fünf Gegentore: Das ist die Bilanz der Werkself aus den vergangenen vier Bundesliga-Spielen. Zu wenig für eine Mannschaft, die Ambitionen auf die Champions League hat. "Zuhause haben wir nicht mehr das Niveau, das wir in der Hinrunde hatten", bemängelte Rudi Völler nach der bereits dritten Heimniederlage im neuen Jahr. Der Sportdirektor legte nach dem 0:2 gegen den FC Schalke, bei dem sich die Werkself chancenlos wie selten in dieser Saison präsentierte, damit den Finger in die Wunde. Wir haben uns die Form der Spieler genauer angeschaut.

Topform: Bernd Leno, Sven Bender, Jonathan Tah, Lars Bender

Fällt einer aus der Riege dieser Defensivakteure aus, hat die Werkself ein Problem. Zuletzt fehlten Tah (Grippe) und Lars Bender (Faserriss). Torhüter Leno bewies gegen Schalke einmal mehr seine Stärke und hielt sein Team mit Paraden gegen Leon Goretzka (29.) und Breel Embolo (83.) lange im Spiel. Sven Bender war gegen den Rivalen aus dem Ruhrgebiet der beste Feldspieler aus Bayer-Sicht und zeigte bereits in den Wochen zuvor, dass er die Rolle des Leitwolfs einer jungen Leverkusener Hintermannschaft angenommen und verinnerlicht hat.

Normalform: Charles Aránguiz, Leon Bailey, Wendell, Tin Jedvaj, Lucas Alario, Karim Bellarabi, Kai Havertz, Julian Baumgartlinger, Benjamin Henrichs

Während sich beim chilenischen Dauerläufer Aránguiz gute und schwächere Partien letztlich die Waage halten, hat Shootingstar Leon Bailey zuletzt gezeigt, dass er nicht in jedem Spiel den Heilsbringer für die Werkself geben kann. Die Form von Jedvaj lässt sich nach erst zwei Partien in dieser Saison schwer einschätzen - in Hamburg hinterließ er allerdings einen guten Eindruck, den er gegen Schalke nicht vollends bestätigen konnte. Wendell findet nach mittelprächtigen Saisonstart immer besser zu seiner Form und wägt seine Ausflüge in die gegnerische Hälfte inzwischen besser ab - auch, wenn er defensiv noch die ein oder andere Schwäche offenbart. Während Henrichs zuletzt einen Aufwärtstrend zeigte, gegen Schalke aber erneut auf der Bank saß, sind die Leistungen bei Youngster Kai Havertz noch zu inkonstant. Lucas Alario und Karim Bellarabi kamen zuletzt nur von der Bank. Julian Baumgartlinger erwies sich lange Zeit als Erfolgsgarant für die Werkself, war zuletzt aber auch nur zweite Wahl.

Formtief: Dominik Kohr, Panagiotis Retsos, Kevin Volland, Julian Brandt

Keiner dieser Spieler betrieb in den vergangenen Wochen Eigenwerbung für sich. Brandt, der bisweilen eine gewisse Schludrigkeit in seinen Aktionen an den Tag legt, blieb weit unter seinen Möglichkeiten. Volland, in der Hinrunde noch Torlieferant Nummer eins, erlebt seit sieben Pflichtspielen eine Durststrecke. Retsos (zwei grobe Fehler) und Kohr (Gelb-Rot) erwiesen ihrem Team zuletzt gegen Schalke einen Bärendienst.

Ohne Bewertung Joel Pohjanpalo, Stefan Kießling, Vladlen Yurchenko, Marlon Frey, Ramazan Öczan, Niklas Lomb Keiner dieser Profis kommt auf insgesamt mehr als 72 Minuten Spielzeit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Die Werkself sucht ihre Hinrundenform


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.