| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Nach 25 Jahren Bayer 04: Gelsdorf kündigt Abschied an

Bayer Leverkusen: Nach 25 Jahren Bayer 04: Gelsdorf kündigt Abschied an
Wechsel an der Spitze im Jugend-Leistungszentrum von Bayer 04: Jürgen Gelsdorf übergibt. FOTO: miserius, fvm
Leverkusen. Die Nachwuchsabteilung von Bayer 04 wird sich an der Spitze neu aufstellen. Nach insgesamt 25 Jahren im Verein wird Jürgen Gelsdorf, der Leiter des Jugend-Leistungszentrums, in die Altersteilzeit wechseln.

Sein Nachfolger am Kurtekotten steht bereits fest. Ab dem 1. Januar 2016 folgt Helmut Jungheim, bislang für die Sportliche Leitung des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) verantwortlich, auf den 62-Jährigen.

Jungheim wird dann auch die Aufgaben von Sascha Lewandowski übernehmen, der seit Mittwoch Trainer des Fußball-Zweitligisten Union Berlin ist, und dessen Arbeitsvertrag in Leverkusen mit sofortiger Wirkung aufgelöst wurde. "Wir danken Jürgen Gelsdorf von ganzem Herzen für den leidenschaftlichen Einsatz, den er in seiner bewundernswert langen Zeit bei Bayer 04 an den Tag gelegt hat", erklärte Geschäftsführer Michael Schade.

Gelsdorf absolvierte zwischen 1976 und 1986 insgesamt 296 Spiele für den Werksklub und gehörte 1979 zur Mannschaft, die den Bundesligaaufstieg schaffte. Von 1988 bis 1991 stand der gebürtige Duisburger überdies als Co-Trainer und Chefcoach an der Seitenlinie, ehe er am 1. Oktober 2005 als Chef des Nachwuchs-Leistungszentrums vorgestellt wurde.

Gelsdorf blickt dankbar auf eine intensive und aufregende Zeit mit Bayer 04 zurück: "Mir ist dieser Verein in all den Jahren ans Herz gewachsen, deswegen fiel mir meine Entscheidung nicht leicht", betont er. "Doch ich glaube, dass der Zeitpunkt der richtige ist. Bayer 04 hat mir viel gegeben und ich dem Verein. Jetzt möchte ich die privaten Seiten des Lebens etwas mehr betonen. Aber ich freue mich, dass ich auch weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung stehen kann und soll."

Der 62-Jährige wird sich aus dem operativen Geschäft zurückziehen, aber weiterhin einige Aufgaben übernehmen.

Für Sportdirektor Rudi Völler ist Jürgen Gelsdorf ein langjähriger Weggefährte, dessen Arbeit dem Werksklub einen herausragenden Ruf als Talentschmiede einbrachte: "Christoph Kramer, Gonzalo Castro oder René Adler sind nur einige von vielen Beispielen für die gute Nachwuchsarbeit, die unter der Leitung Gelsdorfs verrichtet wurde", erklärte Völler. "Bayer 04 Leverkusen ist inzwischen einer der erfolgreichsten Vereine Deutschlands, wenn es darum geht, junge Spieler auszubilden und im Profifußball zu etablieren. Wir sind im deutschen Lizenz- und Jugendfußball zu einer sehr guten Adresse geworden. Daran hat Jürgen, seitdem er 2005 die Geschicke am Kurtekotten maßgeblich lenkte, einen erheblichen Anteil."

Jungheim wird in seinem neuen Amt neben der systematischen Heranführung von Talenten an die Profimannschaft ein Augenmerk auf die Trainerarbeit und -ausbildung werfen, die auch in seinem bisherigen Betätigungsfeld zu seinen Aufgaben gehörte.

Für den neuen Mann auf dem Chefsessel am Kurtekotten ist der Wechsel von Verbands- zur Vereinsseite von besonderem Reiz, "und zwar gerade deshalb, weil Jürgen Gelsdorf so deutliche Spuren hinterlässt", so Jungheim. "Er hat die Messlatte sehr hoch gelegt, funktionierende Strukturen geschaffen und mir ein bestelltes Feld übergeben. Die Früchte wollen wir auch in Zukunft ernten. Dafür werde ich mich auch in seinem Sinne einbringen und ich glaube, dass meine spezielle Erfahrung, meine Motivation und die Leistung Jürgen Gelsdorfs eine gute Basis sind, erfolgreich zu bleiben."

(sand)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Leverkusen: Nach 25 Jahren Bayer 04: Gelsdorf kündigt Abschied an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.