| 10.46 Uhr

Mehr Polizei im Einsatz
Mönchengladbach erwartet Risiko-Spiel gegen Frankfurt

Borussia Mönchengladbach: Polizei erwartet Risiko-Spiel gegen Frakfurt
Die Polizei am Mönchengladbacher Hauptbahnhof. FOTO: dapd, dapd
Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt - ein Risikospiel ähnlich dem rheinischen Derby gegen Köln? Ja! Für die Gladbacher Polizei nimmt die Begegnung mit den Hessen Rang zwei in der Risiko-Skala ein. 

Wenn die Mannschaften von Mönchengladbach und Köln gegeneinander antreten, ist die Polizei in höchster Alarmbereitschaft. Es gilt in Mönchengladbach wegen der verfeindeten Fans als Spiel mit dem höchsten Risiko für Ausschreitungen.

Rang zwei auf der Risiko-Skala belegt das heutige Spiel von Borussia gegen Eintracht Frankfurt (Start: 15.30 Uhr). Das Verhältnis beider Vereine wird von der Polizei als teilweise feindlich eingeschätzt. Beim letzten Aufeinandertreffen der Mannschaften beim DFB-Halbpokalfinale Ende April hatten Vermummte noch während des Spiels Buttersäure in einen bereitstehenden Sonderzug für die Frankfurt-Fans geschüttet.

Eine Revanche der Hessen ist nicht auszuschließen. Die Polizei ist jedenfalls einem Sprecher zufolge gerüstet und mit doppelt so vielen Kräften im Einsatz wie bei anderen Bundesliga-Spielen. Sonderzüge der Fans wird es bei der Anreise nicht geben, sie reisen laut der Polizei individuell an.

(dr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Polizei erwartet Risiko-Spiel gegen Frakfurt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.