1. Bundesliga 16/17
| 19.05 Uhr

Eilantrag vor Gericht
Eintracht-Fans wehren sich gegen Sperrzone

Fotos: Eintracht-Chaoten zündeln und randalieren nach Derby-Pleite
Fotos: Eintracht-Chaoten zündeln und randalieren nach Derby-Pleite FOTO: dpa, brx
Frankfurt/Main. Beim Verwaltungsgericht in Darmstadt ist am Donnerstag ein Eilantrag gegen das Aufenthaltsverbot von Frankfurter Fußballfans am Wochenende in der Innenstadt eingegangen. Dies bestätigte Jürgen Gasper, Sprecher der Behörde, dem hr-sport.

Die örtliche Kanzlei Lankau habe einen Antrag eingereicht, der allen formalen Ansprüchen entsprach, hieß es. "Wir vertreten einen Eintracht-Fan, der in Darmstadt wohnt, einen verheirateten Familienvater", erklärte Anwalt Tobias Timo Weitz der Deutschen Presse-Agentur.

Im Vorfeld des Bundesliga-Derbys zwischen dem SV Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt am Samstag hat die Stadt des Gastgebers aus Angst vor Randale die Innenstadt für 36 Stunden zur Sperrzone erklärt. Dagegen gibt es massiven Widerstand bei der Eintracht, deren Fans nach Ausschreitungen im Hinspiel Stadionverbot haben.

Das Verwaltungsgericht hat die Stadt um eine Stellungnahme gebeten. Nach Angaben von Gasper könnte die Entscheidung noch an diesem Donnerstag fallen. Ein weiterer Antrag ist von der Frankfurter Anwältin Waltraud Verleih angekündigt, die den 40.000 Mitglieder starken Fanclubverband der Eintracht vertritt.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eintracht Frankfurt: Fans wehren sich gegen Sperrzone


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.