| 18.00 Uhr

Champions League
Barcelona-Präsident Bartomeu fordert Wildcards

Der Präsident des spanischen Meisters FC Barcelona, Josep Maria Bartomeu, unterstützt die Idee von Wildcards in der Champions League. Das sagte Bartomeu der BBC vor dem Achtelfinalhinspiel beim FC Arsenal. "Warum sollte man nicht manchmal, im Interesse des Fußballs, Wildcards verteilen?", fragte der Spanier und nannte Tennis-Turniere als Vorbild. "Wie im Tennis, sind die Top-Spieler manchmal nicht qualifiziert und bekommen Wildcards. Im Interesse des Fußballs könnte es sein, dass eine Wildcard an einen Klub vergeben wird. Das ist natürlich nicht meine Entscheidung, sondern die der Uefa." Konkret sieht Bartomeu in den möglichen Reformen eine Stärkung der Königsklasse, die er als "größten und wichtigsten Wettbewerb" sieht: "Manchmal hat man eine schlechte Saison und es ist eine sehr große Strafe, nicht in der Champions League zu spielen in diesem Jahr." Mitglieder der Europäischen Klub-Vereinigung ECA, die unter dem Vorsitz von Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge steht, hatten sich zuletzt für Reformen in der Champions League ausgesprochen. Rummenigge hatte bereits mögliche Reformen angedeutet: "Ich glaube, ECA und Uefa sind an einer Weiterentwicklung der Wettbewerbe interessiert."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Champions League: Barcelona-Präsident Bartomeu fordert Wildcards


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.