Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 03.18 Uhr

Fortuna verliert trotz 3:0-Führung
"Mir fehlen die Worte für unsere Leistung"

2. Bundesliga 17/18: Regensburg - Fortuna: Einzelkritik
2. Bundesliga 17/18: Regensburg - Fortuna: Einzelkritik FOTO: Falk Janning
Regensburg. Nach einer Viertelstunde des Auswärtsspiels bei Jahn Regensburg hatte Fortuna Düsseldorf die Weichen klar auf Sieg gestellt. Am Ende stand aber ein 3:4 - und Fassungslosigkeit bei den Beteiligten. Von Bernd Jolitz, Regensburg

Es war ein schwarzer Abend für Fortuna Düsseldorf. So schwarz, dass nun möglicherweise sogar der Aufstieg ernsthaft in Gefahr gerät. 3:0 führte der Tabellenzweite der 2. Bundesliga nach gerade 15 Minuten beim SSV Jahn Regensburg und musste dem Aufsteiger dennoch am Ende mit 3:4 die Punkte überlassen. "Mir fehlen die Worte für unsere Leistung", sagte Innenverteidiger André Hoffmann. "Nach so einem Spiel sollte niemand wagen, das Wort Aufstieg in den Mund zu nehmen."

Kapitän Oliver Fink sah es in seiner alten Heimat ähnlich. "Ich glaube nicht, dass mir so etwas in meiner Karriere schon einmal passiert ist", berichtete er kopfschüttelnd - und der Oberpfälzer ist immerhin schon 35. "Der Knackpunkt war, dass wir das vierte Tor nicht gemacht haben. Die Möglichkeiten dazu hatten wir." In der Tat: Nach dem schnellen, letztlich freilich zu schnellen 3:0 durch die blitzsauber herausgespielten Treffer von Rouwen Hennings, Benito Raman und Takashi Usami hatten die beiden Letzteren und auch Kaan Ayhan die klaren Gelegenheiten zum sicherlich entscheidenden vierten Schlag - doch der gelang nicht. Im Gegenzug lud Fortuna den Aufsteiger mit geradezu grotesken Aussetzern zur Wende ein, und der Aufsteiger nahm die Einladung dankend an.

"Das war nicht einmal zweitligawürdig"

Dabei hätten die Düsseldorfer gewarnt sein müssen, denn erst vor ein paar Wochen hatte der SSV Jahn einen 0:2-Rückstand gegen Ingolstadt noch in einen 3:2-Sieg umgedreht. Doch ein Husarenstück wie das gestrige hat größeren Seltenheitswert: Zum ersten Mal seit 1999 machte ein Zweitligist aus einem 0:3-Rückstand noch einen Sieg. Mit solchen Statistiken hatte Niko Gießelmann wenig am Hut. "Wir spielen die erste halbe Stunde überragend", fasste der Düsseldorfer Linksverteidiger zusammen. "Für die nächsten 60 kann man sich dann nur noch schämen." Man mochte ihm nicht widersprechen. Nahezu ohne Gegenwehr und ohne auch nur den Ansatz eines funktionierenden Defensivspiels gab der Tabellenzweite die Partie aus der Hand.

"Solch kapitale Fehler, wie wir sie bei allen vier Gegentreffern gemacht haben, dürfen nie passieren", sagte Trainer Friedhelm Funkel. "Vielleicht war die Mannschaft sich nach dem 3:0 zu sicher. Es ging viel zu einfach für Regensburg heute." Dass Hoffmann Fortunas Leistung nach dem 1:3 als "Frechheit" bezeichnete, brachte den Coach allerdings auf die Palme: "So etwas hinterher zu sagen, ist leicht. Dann sollen sie vorher lieber anders spielen."

Trotz des großen Frusts bei den Gästen zeigte sich Funkel "sicher, dass das keinen Knacks geben wird". Das freilich klang beinahe ebenso abwegig wie der Satz seines Regensburger Trainerkollegen Achim Beierlorzer: "Ich bin sicher, dass ihr aufsteigt." Da war er an diesem merkwürdigen Abend jedoch einer der ganz Wenigen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Fassungslosigkeit nach peinlicher Niederlage bei Jahn Regensburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.