| 09.18 Uhr

Auseinandersetzung mit der Polizei
Union-Fans randalieren im Bahnhof Duisburg

Fortuna - Union Berlin
Fortuna - Union Berlin FOTO: dpa, rwe tba
Duisburg/Hannover. Nach dem Zweitliga-Fußballspiel des 1. FC Union bei Fortuna Düsseldorf (3:0) ist es laut Polizei im Bahnhof Duisburg zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Berliner Fans und Beamten gekommen. Union-Anhänger hätten einen von der Polizei festgenommen Fan befreit, wie die Bundespolizei mitteilte.

Nach diesen Informationen solidarisierte sich eine Vielzahl der Berliner Ultras mit dem Festgenommenen. Sie hätten Bundespolizisten mit Schlägen und Tritten angegriffen. Ein Beamter verlor durch Tritte gegen den Kopf kurzfristig das Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wie es weiter hieß. Aufgrund der starken Überzahl der Angreifer hätten die Beamten flüchten müssen. Auch der gefesselte Beschuldigte habe zunächst fliehen können, sei aber später im Stadtgebiet gestellt worden. Die Berliner Problemfans fuhren anschließend mit dem Zug weiter Richtung Hannover. Dort sei die Bundespolizei-Inspektion Hannover eingeschritten und habe die Personalien aller 272 Fußball-Reisenden festgestellt.

Der vordere Zugteil ist anschließend weiter nach Berlin gefahren. Die Maßnahme habe bis kurz nach Mitternacht gedauert und sei ohne weitere Störungen verlaufen. Insgesamt waren bei der Aktion rund 180 Polizeibeamte im Einsatz.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Union Berlin-Fans randalieren im Bahnhof Duisburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.