| 15.18 Uhr

MotoGP
Missverständnis kostet Folger bessere Platzierung

Jonas Folger – Motorrad-Talent und Grand-Prix-Sieger
Jonas Folger – Motorrad-Talent und Grand-Prix-Sieger FOTO: AP
Brünn. MotoGP-Neuling Jonas Folger hat beim Großen Preis von Tschechien nach seinem Höhenflug vom Sachsenring eine Enttäuschung erlebt. Nach einem Missverständnis mit seiner Crew kam der 23 Jahre alte Yamaha-Pilot in Brünn trotz einer starken Vorstellung nicht über Rang zehn hinaus.

Der souveräne Sieg beim zehnten Saisonrennen ging an Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda).

Der Oberbayer Folger, der im letzten Rennen vor der Sommerpause beim Großen Preis von Deutschland als Zweiter für eine faustdicke Überraschung gesorgt hatte, erwischte einen Blitzstart und schoss von Startplatz 14 gleich um fünf Positionen nach vorne.

Allerdings verlor Folger sehr viel Zeit, als er am Ende der zweiten Runde bei abtrocknender Strecke auf sein Zweit-Motorrad mit Slick-Reifen wechseln wollte, seine Crew aber noch nicht bereit war. Vom Ende des Feldes kämpfte sich Folger dank konstant starker Rundenzeiten zumindest noch zum siebten Mal in dieser Saison in die Top Ten vor.

Marquez und seine Crew demonstrierten dagegen, wie der Idealfall aussieht: Das auf Trockenverhältnisse abgestimmte Motorrad des dreimaligen MotoGP-Champions stand längst bereit, als dieser gleichzeitig mit Folger hereinkam. Durch den Undercut machte Marquez viel Zeit auf seine Titelrivalen gut und fuhr ungefährdet seinen dritten Saisonsieg vor seinen Landsleuten Dani Pedrosa (Honda) und Maverick Vinales (Yamaha) ein.

Mit 154 Punkten führt Marquez das Gesamtklassement nun vor Vinales (140) an, dahinter folgen die Italiener Andrea Dovizioso (Ducati/133) und Valentino Rossi (Yamaha/132).

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MotoGP: Missverständnis kostet Jonas Folger bessere Platzierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.