| 15.38 Uhr

Sturz beim Training
Motorrad-Pilot De Angelis in kritischem Zustand

De Angelis nach schwerem Sturz mit Hubschrauber abtransportiert
De Angelis nach schwerem Sturz mit Hubschrauber abtransportiert FOTO: afp, kn/RAB
Motegi. Der schwer gestürzte Motorrad-Pilot Alex De Angelis befindet sich nach einer Hirnblutung in kritischem Zustand. Der 31-Jährige wurde mit Medikamenten ruhiggestellt, atmet aber selbstständig, wie sein Team E-Motion IodaRacing und die MotoGP-Serie am Sonntag mitteilten.

Der Profi aus San Marino, der am Samstag im Training zum Weltmeisterschaftslauf von Japan in Motegi gestürzt war, sollte am Sonntagabend erneut neurologisch untersucht werden.

Die Blutung war zuvor bei einer weiteren Untersuchung entdeckt worden, nachdem erste Tests nach dem Sturz ohne Ergebnis geblieben waren. "Sein Zustand ist kritisch und er muss genau überwacht werden", sagte MotoGP Medical Director Michele Macchiagodena. "Wir müssen ein Auge auf die Blutung haben, um in den nächsten 24 bis 48 Stunden einzuschätzen ob weitere Eingriffe nötig sind."

Direkt nach dem Sturz waren bei De Angelis nach Angaben seines Teams bereits Frakturen von fünf Wirbeln und zwei Rippen, Verletzungen des Brustbeins und des linken Schlüsselbeins, ein Schädeltrauma und eine Lungenquetschung festgestellt worden. Er war nach dem Sturz bewusstlos und musste lange auf der Strecke behandelt werden. Später wurde er zur Behandlung in ein Krankenhaus geflogen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motorrad-Pilot Alex De Angelis nach Sturz in kritischem Zustand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.