| 10.14 Uhr

Berlin
Turnerin Janas muss Karriere mit 16 beenden

Berlin. Deutschlands größtes Turntalent seit Fabian Hambüchen, Kim Janas, beendet nach dem dritten Kreuzbandriss ihre Karriere - mit 16 Jahren. "Für mich und meinen Körper ist es einfach besser so", sagte Janas. Vor knapp zwei Wochen hatte sie sich beim Weltcup in Cottbus die folgenschwere Verletzung bei der Landung nach einer perfekten Übung am Stufenbarren zugezogen.

Janas hatte im Schüleralter Meistertitel in Serie eingefahren, 13 von möglichen 15 deutschen Meistertiteln zwischen 2011 und 2013 gewonnen. Doch vor drei Jahren begannen die Probleme: 2013 erlitt sie den ersten Kreuzbandriss im rechten Knie, kaum zwei Jahre später wurde nach der EM in Montpellier ein erneuter Kreuzbandriss - diesmal im linken Knie - festgestellt. Im Februar dieses Jahres verletzte sich Janas schwer am linken Ellenbogen. Und erst vor acht Wochen beklagte die Hoffnungsträgerin einen Kapselriss im rechten Knie.

"Ich habe höchsten Respekt vor Kim, dass sie in ihrem Alter eine solche Entscheidung trifft. Man hätte das jetzt alles noch hinauszögern können, aber es hätte nichts gebracht", sagte Bundestrainerin Ulla Koch und würdigte, dass Janas diese Entscheidung nicht anderen überlassen hatte. Nach dem Ende der zehnten Klasse wird sie vom Olympiastützpunkt in Stuttgart wieder in ihre Heimatstadt Halle/Saale wechseln und dort zunächst das Abitur ablegen. Koch versprach, alles zu tun, damit Janas auch in Zukunft dem Turnen verbunden bleiben kann. "Ich will sie als Trainerin oder Kampfrichterin gewinnen. Aber erst soll sie einmal Abstand zum Turnen gewinnen", sagte Koch.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Turnerin Janas muss Karriere mit 16 beenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.