| 07.50 Uhr

Landtagswahl im Mai
NRW-SPD setzt bei Landesliste auf vertraute Gesichter

Das sind die Spitzenkandidaten bei der NRW-Landtagswahl
Das sind die Spitzenkandidaten bei der NRW-Landtagswahl FOTO: dpa, wok mhe soe
Düsseldorf. Die SPD in Nordrhein-Westfalen nominiert auf den vorderen sechs Plätzen ihrer Landesreserveliste nahezu dieselben Kandidaten wie bei der Landtagswahl im Jahr 2012. Auf Platz eins: Hannelore Kraft.

Auf Spitzenkandidatin und Parteichefin Hannelore Kraft folgt auf Listenplatz zwei Fraktionschef Norbert Römer, dann Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, der Landtagsabgeordnete Hans-Willi Körfges, Familienministerin Christina Kampmann und Parteivize Marc Herter. Einziger Neuzugang wäre damit Kampmann, die auf Ute Schäfer folgt, ihre Vorgängerin als Ministerin.

Über die Liste in Form einer Tischvorlage sollen die Landesdelegierten auf ihrem Parteitag am kommenden Samstag in Düsseldorf abstimmen. Ob die Kandidaten aber zum Zuge kommen, ist nicht sicher.

2012 hatte die SPD die Mehrheit in 99 Wahlkreisen und konnte den Direktkandidaten stellen. Die Landesliste zog nicht. Römer, auch damals auf Platz zwei, konnte nur nachrücken, weil einer der Direktgewählten, Karl-Heinz Krems, den Weg für ihn frei machte und als Staatssekretär ins Justizministerium wechselte. 2005 hingegen hatten auch Anwärter bis über Platz 20 der Landesliste hinaus noch eine Chance.

Auf nachfolgenden Plätzen rangieren Elisabeth Müller-Witt, Ratingen, Jochen Ott, Köln, Marlies Stotz, Lippstadt, Markus Weske, Düsseldorf, Eva Lux, Leverkusen, und Generalsekretär André Stinka. Letzterer kandidiert in der CDU-Hochburg Coesfeld.

(kib)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Landtagswahl in NRW 2017: SPD setzt bei Landesliste auf vertraute Gesichter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.