| 07.56 Uhr

Vor dem Klitschko-Kampf
"Chambers hat keine Chance"

Klitschko gegen Chambers: Vor dem Kampf
Klitschko gegen Chambers: Vor dem Kampf FOTO: rpo, Daniel Gehrmann
Düsseldorf. Das "Ufer 8" an der Düsseldorfer Rheinpromenade ist nicht irgendein Tanzschuppen. Clubs wie dieser firmieren unter "Szeneladen". Wer hinein will, der sollte auf einen gepflegten Kleidungsstil achten. Typen in Jogginghose bestehen gemeinhin nicht die kritische Begutachtung durch den Türsteher und werden abgewiesen. Von Gianni Costa

Bei Wladimir Klitschko sieht die Sache natürlich ganz anders aus – der bekommt in Sportbekleidung sogar die Tür aufgehalten. Auf eine Tanzeinlage verzichtet er allerdings, es ist aber auch erst kurz nach 14 Uhr, als er zur Gesprächsrunde als Einstimmung auf seinen nächsten Kampf lädt. Am Samstag (22 Uhr/ live bei RTL) verteidigt er in der Esprit-Arena seine WM-Gürtel im Schwergewicht der Boxverbände IBF, WBO und IBO gegen Herausforderer Eddie Chambers aus den USA. Rund 46.000 der 51.000 Eintrittskarten sind für den 17. WM-Kampf Klitschkos verkauft.

Klitschko ist längst nicht mehr nur ein Boxer. Er ist ein Showstar und zelebriert dementsprechend seine Auftritte als Mega-Event mit dem damit verbundenen Drumherum-Spektakel. Das ist umso wichtiger, als es für ihn zurzeit keine ernstzunehmende Konkurrenz in der Branche gibt. Natürlich sieht Klitschko das ganz anders und betont immer wieder, wie stark er seinen Kontrahenten Chambers einschätzt. "Dieser kleine Mann kann sehr gefährlich sein", sagt der 1,98 Meter große Klitschko über den 13 Zentimeter kleineren Gegner aus der Stahlmetropole Philadelphia. "Aber gegen mich hat er trotzdem keine Chance. Ich war noch nie so schnell, noch nie so fit und noch nie so erfahren wie jetzt."

Sein letzter Kampf ist dabei schon eine ganze Weile her. Vor neun Monaten besiegte er in der Gelsenkirchener Arena auf Schalke den Usbeken Ruslan Chagaev. Danach musste er eine Weile aussetzen. "Die Pause hat bewirkt, dass ich sehr hungrig bin", sagt er. "Ich habe meinen Beruf in der Zeit nicht verlernt. Eddie wird sich davon überzeugen können. "

Eddie Chambers, 27 Jahre alt, hat sich durch einen Sieg im vergangenen Jahr gegen den bis dahin ungeschlagenen Alexander Dimitrenko für den Fight gegen Klitschko qualifiziert. Seine größte Waffe ist seine Schnelligkeit, weshalb er auch den Spitznamen "Fast Eddie" trägt. Zweifellos ist er ein großes Talent, ob es aber schon für einen Schlagabtausch mit Wladimir Klitschko reicht, ist eine andere Sache. Chambers, ein ansonsten sehr zurückhaltender Zeitgenosse, ist fest entschlossen und sagt: "Ich will die Welt schocken. Es ist für mich die größte Herausforderung meines Lebens."

Karten unter Telefon 0180/330 3330 oder hier.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vor dem Klitschko-Kampf: "Chambers hat keine Chance"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.