| 14.24 Uhr

Düsseldorf
Flüchtlinge demonstrieren gegen neues Integrationsgesetz

Die Eckpunkte des Integrationsgesetzes
Die Eckpunkte des Integrationsgesetzes
Düsseldorf. Flüchtlinge und Unterstützer der Gruppe "Refugee Strike" wollen am Samstag in Düsseldorf gegen die Wohnsitzauflage demonstrieren. Das neue Integrationsgesetz legt den Wohnort für anerkannte Asylbewerber dort fest, wo der erste Asylantrag gestellt wurde. 

Nachdem es bereits eine Aktion der Gruppe "Refugee Support Uni Duisburg-Essen" am Duisburger Bahnhofsvorplatz gegeben hat, wird nun am Samstag um 15 Uhr am "Platz der deutschen Einheit" in Düsseldorf demonstriert. Die Protestler wollen Rückschritte durch das Integrationsgesetz verhindern und fordern Mitsprache ein.

Hier geht es zur Veranstaltung auf Facebook und hier zur Homepage der Bundesregierung mit Informationen zum Integrationsgesetz. Die Flüchtlinge müssen in den ersten drei Jahren in dem Bundesland bleiben, dem sie nach ihrer Ankunft zugewiesen wurden. Dies gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2016. Die Länder können Schutzberechtigten in diesen drei Jahren einen konkreten Wohnsitz zuweisen.

(irz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Flüchtlinge demonstrieren gegen neues Integrationsgesetz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.