| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Grey steigert Umsatz auf 33,5 Millionen Euro

Düsseldorf. Die Leitlinie von Dickjan Poppema lautet "Kreativer Erfolg ermöglicht wirtschaftlichen Erfolg". Dieses Motto hat der Chef der Agentur Grey seinem 335-köpfigen Mitarbeiterteam verordnet. Mit Erfolg. "Ich bin mit unserem Ergebnis für das Jahr 2017 ganz zufrieden", erläutert Poppema. Der Umsatz stieg um 0,6 Prozent auf 33,5 Millionen Euro, obwohl die Grey-Mutter in London einen zwei Millionen-Etat von P&G Lenor an sich zog. 20 neue Kunden wurden im Jahr 2017 begrüßt. "Wir haben gute Kennzahlen. Unser Umsatz ist genauso wie der Profit leicht gestiegen, die Anzahl der Mitarbeiter bewegt sich auf Vorjahresniveau", verrät Poppema.

Das kann sich demnächst aber ändern, denn Grey hat ein neues Geschäftsfeld für sich entdeckt. Seit kurzem sind die Full-Service-Werber auch im Sport unterwegs. In Sachen Athleten- und Talentmanagement, Sponsoring und Rechtevermarktung, Events und Incentives sowie E-Sport sind die Düsseldorfer jetzt aktiv.

Der neunmalige deutsche Basketballmeister Brose Baskets Bamberg, der FC Basel, der Rochusclub und die Barmer Ersatzkasse vertrauen auf die Düsseldorfer Agentur. "E-Sports wird bis auf Fußball alle anderen Sportarten in den nächsten Jahren überholen", prophezeit der Werber. "Weltweit gibt es alleine 80 Millionen League-of-Legends-Spieler. Wir sehen dem Business im Sport optimistisch entgegen. Wir haben das geeignete Personal gefunden und gesagt, lasst uns mal anfangen." Angefangen haben der Ex-Tennisprofi Lars Zimmermann und Maximilian Schell.

So sieht Poppema auch gut gelaunt in die Zukunft. "2018 wollen wir unser Bestandskundengeschäft ausbauen, neue Großkunden dazugewinnen, eine Position unter den Top Ten in den Kreativrankings erobern und unsere Strategien vor Ort in Düsseldorf fortsetzen und Grey Sports ausbauen", so Poppema.

(tino)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Grey steigert Umsatz auf 33,5 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.