| 17.12 Uhr

Rheinkirmes in Düsseldorf
Wo man seine Pizza noch mit D-Mark bezahlen kann

Rheinkirmes 2015: Pizzabäcker nimmt noch alte Währung
Die Geberts lassen sich ihre Pizzen noch in DM bezahlen. FOTO: Ina Schwerdtfeger
Düsseldorf. In der Kasse von Pizzabäcker Rolf Gebert auf der Rheinkirmes liegen D-Mark, Schilling, Gulden und Peseten. Was vor 13 Jahren noch Werbung für den eigenen Stand sein sollte, hat sich mittlerweile fest etabliert. Von Ina Schwerdtfeger

"Die Leute wissen mittlerweile, dass man bei uns noch mit der alten Währung zahlen können und kommen gerne zu uns", erklärt der 59-jährige Pfälzer.

Mit diesen alten Währungen kann man noch seine Pizza bezahlen. FOTO: Ina Schwerdtfeger

Angefangen hat der Familienbetrieb, der in diesem Jahr zum 44. Mal auf den Rheinwiesen steht, zunächst mit DM und Schilling. Denn Geberts Frau ist Österreicherin. Dann kamen immer mehr Länder wie Holland, Frankreich, Belgien oder Italien dazu. So kämen nach Düsseldorf zum Beispiel viele holländische Besucher, in Süddeutschland kommen Italiener oder Österreicher.

Rheinkirmes: Tipps für den kleinen Geldbeutel FOTO: Ina Schwerdtfeger

Bei den vielen Währungen muss Gebert und sein Team aber auch aufpassen. "Münzgeld umzutauschen wird immer schwieriger. Bei einigen Währungen nehme ich nur noch Scheine, sonst werde ich die auch nicht wieder bei der Bank los", erklärt der Geschäftsmann. Wechselgeld gibt es für seine Kunden aber nur in Euro zurück.

Wie man auf der Rheinkirmes seinen Geldbeutel schonen kann, erfahren Sie hier. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinkirmes 2015: Pizzabäcker nimmt noch alte Währung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.