| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hamburger Hockey-Gastspiele am Seestern

Düsseldorf. Beide Bundesliga-Teams des DHC erwarten den UHC. Bei den Damen ist es ein Topspiel, bei den Herren ein Kellerduell. Von Joachim Pickert

Am Seestern ist wieder ein amtierender deutscher Feldhockey-Meister zu Gast: Am Sonntag um 12 Uhr erwarten die Damen des DHC den UHC Hamburg. Die Hanseatinnen haben in dieser Saison mit fünf Siegen aus fünf Spielen bewiesen, dass sie wieder bei der Titelvergabe dabei sein wollen. Den UHC schmerzt zwar der Verlust der 67-maligen Nationalspielerin Charlotte Stappenhorst, die in der vergangenen Saison zu den Toptorschützinnen des Klubs zählte. Hamburgs Trainer, Claas Henkel, verfügt aber immer noch über fünf erfahrene Nationalspielerinnen wie Stürmerin Eileen Hoffmann, die bereits fünfmal getroffen hat.

Die Ergebnisse der vergangenen Jahre zeigen, dass der UHC nicht zu den Lieblingsgegnern der Oberkasselerinnen zählt, denn in der Vorsaison unterlag der DHC in Hamburg 1:4 und im Mai in Düsseldorf 0:1. In den zwei Jahren davor verlor der DHC jeweils im Halbfinale gegen die Hamburgerinnen. Trainer Nicolai Sussenburger ist dennoch Optimist: "Ich habe weiterhin keine Ausfälle zu beklagen, was ja in den ersten Spielen der Saison anders war. Das sind beste Voraussetzungen für ein weiteres gutes und hoffentlich erfolgreiches Spiel gegen einen Topgegner. Es wird bestimmt eine sehenswerte und temporeiche Sache für die Zuschauer."

Am Sonntag um 14.30 Uhr steigt am Seestern in der 1. Herren-Bundesliga vielleicht bereits ein vorentscheidendes Spiel im Kampf gegen den Abstieg. Die DHC-Mannschaft des Trainerduos Mirko Stenzel und Nicolai Sussenburger trifft ebenfalls auf den UHC Hamburg. Am Tabellenende kämpfen vier Mannschaften gegen den Abstieg: TSV Mannheim (vier Punkte), UHC Hamburg (drei), DHC (drei) und Münchner SC (zwei). Nach dem fünften Tabellenplatz in der Vorsaison ist die schlechte Platzierung der Hanseaten in dieser Saison eine kleine Überraschung. Die "Uhlen" haben zurzeit keine aktuellen Nationalspieler in ihren Reihen, dafür aber erstmalig in Moritz Fürste, der 262 Länderspiele auf dem Feld absolviert hat, und Jan Philipp Rabente (153 Einsätze) zwei Ex-Nationalspieler mit viel Erfahrung dabei.

Stenzel will einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. "Wir haben das klare Ziel, den UHC zu schlagen", betont der Coach. "Sicherlich erwartet uns allein durch die Rückkehr von Moritz Fürste ein anderes UHC-Team als zuletzt. Dennoch haben wir gute Chancen, drei Punkte einzufahren, wenn wir unsere jüngsten Leistungen bestätigen." Felix Meyer hat seinen Muskelfaserriss überstanden und ist wieder einsatzfähig. Dafür muss der DHC Kapitän Dominic Giskes ersetzen, der an muskulären Problemen laboriert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hamburger Hockey-Gastspiele am Seestern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.