| 00.00 Uhr

Model
Auf Verona Pooths Spuren

Model: Auf Verona Pooths Spuren
Alina Gabriel zeigt eine der Schärpen, die sie gewonnen hat, die der Miss Düsseldorf. Bald soll eine weitere in ihre Sammlung kommen. FOTO: Andreas Bretz
Düsseldorf. Hinter Alina Gabriel liegen anstrengende Tage. Die 22-Jährige hat ihre Reise nach Sri Lanka vorbereitet, zu der sie am Montag aufgebrochen ist. Dort verbringt die Düsseldorferin nicht ihren Urlaub, sie arbeitet in dem Inselstaat im Indischen Ozean. Seit vier Jahren ist Alina Gabriel in ihrem Traumberuf als international gebuchtes Model aktiv.

Die Eile, die ein solches Leben mit sich bringt, stört sie nicht. "Eigentlich lebe ich nur aus dem Koffer", sagt Gabriel, "und bin ständig unterwegs." In Sri Lanka möchte sie in elf Tagen Miss Intercontinental werden. In Aachen geboren, wurde das 1,80 Meter große Model 2012 zur Miss Düsseldorf gekürt. Damals war sie 17 Jahre alt, machte ihr Fachabitur und begann kurze Zeit später ein Studium des Kommunikations- und Medienmanagements in Köln. Das Studium hat sie längst aufgegeben. Zu stressig war die Doppelbelastung der verschulten Ausbildung und ihrem Beruf. Stattdessen konzentriert sie sich, unterstützt von ihrer Familie und ihrem Freund René Brinkmann (33), auf ihre Model-Karriere. "Ich möchte sehr gerne einfach das machen, was ich liebe", sagt Gabriel. Und das sei nun mal auf der Bühne zu stehen.

Schärpen dokumentieren die Wettbewerbe, an denen sie in den vergangenen vier Jahren teilgenommen hat. Etwa die des "Top Model of the World" in Ägypten. Oder die der Wahl zur "Miss International" in Beirut. Stolz ist sie auf die Schärpe der "Miss Tourism", ebenfalls ausgetragen in Beirut, bei der sie unter 80 Konkurrentinnen den vierten Platz belegen konnte. "Und das alles hat hier angefangen", sagt Gabriel, die Düsseldorf nach wie vor als ihre Lieblingsstadt bezeichnet. "Die Königsallee, der Medienhafen - hier fühle ich mich einfach Zuhause. Ich liebe diese Stadt." Die Wahl zur Miss Düsseldorf habe ihr, so das Model, viele Kontakte ermöglicht und Türen geöffnet. Neben viel Sport und einer gesunden Ernährung sei es natürlich überdies sehr wichtig, sich für Mode und Beauty, also professionelle Kosmetik und Körperpflege zu interessieren, wenn man in der Branche erfolgreich sein will. "Man muss einfach in Topform sein, um zu gewinnen." Und gewinnen möchte sie am 16. Oktober, live übertragen aus den Fernsehstudios in Colombo, natürlich auch auf Sri Lanka. Dort werde es aber nicht nur um Mode und Schönheit gehen, "wir besuchen stets auch Land und Leute", sagt das Düsseldorfer Model. Besonders habe sie einst der Besuch eines Flüchtlingslagers in Beirut beeindruckt. Und das sei es auch, was an den Misswahlen so spannend sei: Während man beim Modeln stumm zu laufen habe, "so dürfen wir bei den Wettbewerben auch unsere Persönlichkeiten und eigenen Interessen für Menschen einbringen. Das mag ich sehr." Übrigens: 1993 holte schon einmal ein mit der Stadt verbundenes Model den Titel Miss Intercontinental. Im selben Jahr, in dem sie zur Miss Germany gekürt wurde, wurde Verona Pooth auch jener Titel verliehen. Damals aber hieß sie noch Feldbusch. Sven-André Dreyer

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Model: Auf Verona Pooths Spuren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.