| 00.00 Uhr

Dashi Krasnici
Der Friseur der Fußball-Profis

Dashi Krasnici: Der Friseur der Fußball-Profis
Auch der Schalker Matija Nastasic zählt zu den Kunden von Dashi Krasnici. FOTO: Krasnici
Düsseldorf. Wenn früher ein Friseur prominente Kunden hatte, hingen häufig deren Portraits mit Widmung an der Wand. In den hellen Räumen des Salons von Dashi Krasnici an der Marc-Chagall-Straße bleiben die Wände weiß. Fotos der prominenten frisch frisierten Kunden präsentiert Dashi Krasnici auf der Internetseite Instagram.

"Das habe ich von meinen Kindern gelernt", sagt der Vater von zwei Söhnen (18 und 16), der in Düsseldorf zwei Salons betreibt.

Ob Fußballprofi, Manager oder Nachbarn - "für mich sind alle Kunden Stars", sagt Dashi Krasnici. FOTO: Andreas Endermann

Wenn man seine schicke-und-glückliche-Kunden-Fotos durchschaut, können Fußballkenner auch einige Profis entdecken, beispielsweise Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach, den Schalker Leroy Sané oder Christoph Kramer aus Leverkusen. Nicht die schlechteste Werbung. Seitdem David Beckham vor mehr als zehn Jahren begann, mit extravaganten Frisuren auf dem Platz aufzulaufen, hat er viele Kollegen und den Nachwuchs mit dieser Vorliebe infiziert. Mittlerweile träumen schon kleine Kicker in der Kita davon, ihre Haare so zu tragen wie Ronaldo oder Reuß.

"Fußballspieler sind Mode-Ikonen geworden. Sie haben die Modeszene aufgemischt", sagt Krasnici. Für ihn und seine Kollegen ein Segen. "Die heutigen Männer sind viel offener und moderner, tragen Farbe und Turnschuhe zum Anzug. Das macht es für uns leichter, sie zu beraten."

Über die Fußballprofis, die in seinen Salon an der Marc-Chagall-Straße zu ihm kommen, spricht er nicht. Schließlich sollen sie sich bei ihm wohlfühlen. "Wir reden über Gott und die Welt, aber nicht über Fußball. Damit sind sie ja schon den ganzen Tag beschäftigt." Der erste Fußball-Profi, der als Kunde kam, war ein Freund seines älteren Sohnes, der selbst mittlerweile bei Fortuna in der Jugend-Bundesliga spielt. Nach und nach kamen andere Spieler hinzu. Wer sich immer schon gefragt hat, wie nach 90 Minuten die stylischen Frisuren der Sportler noch halten können, bekommt die Antwort vom Fachmann: Gel super strong. Kommt darüber noch Haarspray, übersteht die Frisur auch die Nacht.

"Ich wollte immer schon Friseur werden und will auch gar nichts anderes machen", sagt Krasnici und lacht. Seine Familie stammt aus dem Kosovo, geboren wurde er in Hagen, wo er auch seine Ausbildung machte. Nachdem er sich in einer renommierten Kette in Stuttgart nach oben gearbeitet hatte, kam er vor 17 Jahren nach Düsseldorf. Die Unterstützung für sein erstes Geschäft, mit dem er sich selbstständig machte, kam von einem Kunden: Erich Greipl, ein einflussreicher Handelsmanager, der zuletzt im Aufsichtsrat bei der Metro war. "Das war ein wichtiger Mensch für mich, ich habe ihm viel zu verdanken", sagt Krasnici. Bei der Metro an der Schlüterstraße eröffnete er vor 13 Jahren sein erstes Geschäft.

Wenn die beiden Geschäfte geschlossen sind, schult er an den Wochenenden Friseure. Außerdem entwirft Krasnici für das Unternehmen neue Frisurenkollektionen. Zweimal im Jahr arbeitet er für Modedesigner auf der Pariser Fashion Week. Außerdem besucht der Friseur Events von Modebloggern und arbeitet mit seinem Team mit Clubs wie der Nachresidenz zusammen. Vor der Party können sich dann die Besucher dort frisieren und schminken lassen. Klingt nach einer Menge Arbeit. "Nein", sagt Krasnici und strahlt, "für mich ist das Spaß". Sonja Schmitz

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dashi Krasnici: Der Friseur der Fußball-Profis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.