| 00.00 Uhr

Talkrunden
Die CDU macht am gleichen Tag zwei Säle voll

Düsseldorf. Er ist enger Vertrauter der Bundeskanzlerin, hält Angela Merkel den Rücken frei - dass man dafür mehr als nur ein dickes Fell haben muss, liegt auf der Hand. In Zeiten der Griechenland-Krise und dem Kampf um den Euro ist ein spannender Abend garantiert, wenn Kanzleramtsminister Peter Altmaier zum Interview in Düsseldorf erscheint. So geschieht es am 24. August, wenn sich der CDU-Politiker beim Ständehaus-Treff den Fragen von RP-Chefredakteur Michael Bröcker stellt. Dass der wichtige Strippenzieher einst zur "Pizza-Connection" der "jungen Wilden" gehörte, mag manchen heute erstaunen, der 57-Jährige wird im Ständehaus, das wieder einmal bestens besetzt sein dürfte, sicher über diese Zeit berichten.

Ebenso über das Vergnügen, engen Draht zu sämtlichen Bundesministern zu halten - dass da viel Geschick im Umgang mit Menschen gefragt ist, verdeutlichen Namen wie Wolfgang Schäuble oder Sigmar Gabriel. Neben Altmaier gibt es einen zweiten prominenten Christdemokraten, der am 24. August nach Düsseldorf kommt: Friedrich Merz - ihn hat die örtliche CDU eingeladen, und deren Chef Thomas Jarzombek scherzt schon: "Wir sind die einzige Partei, die an einem Abend in Düsseldorf zwei Säle voll macht.

" Jarzombek hat Merz in Kooperation mit dem Bundesvorsitzenden der Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, nach Düsseldorf gelotst. Wegen der Nachfrage ist der Umzug vom Quartier Bohème in den Henkel-Saal beschlossene Sache.

(ujr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Talkrunden: Die CDU macht am gleichen Tag zwei Säle voll


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.