| 10.01 Uhr

Düsseldorf In-Treff
Netzwerker duellieren sich beim Rheinland-Quiz

Spannende Quizduelle beim In-Treff
Spannende Quizduelle beim In-Treff FOTO: Endermann, Andreas
Düsseldorf. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche nimmt die Sache besonders ernst: "Verdammt", murmelt er immer wieder, als das Display des Smartphones rot aufleuchtet. Denn dann hat er falsch geraten beim Rheinduell, der neuen Quiz-App der Rheinischen Post. Von Christian Herrendorf und Laura Ihme

Hintzsche will gewinnen – und mehr Punkte machen als sein Gegner, Landtagsabgeordneter Markus Herbert Weske (SPD). Der Wettkampf am Smartphone lockte beim Netzwerktreffen "Düsseldorf In" weitere Beobachter an, so dass eine kleine Traube um Hintzsche und Weske entstand.

Rheinduell ist die erste Spiele-App, die die Rheinische Post veröffentlicht hat. Die Nutzer bekommen 45 Sekunden lang Bilder gezeigt, bei denen sie wissen oder raten, ob das Motiv im Rheinland entstanden ist. Stammt es aus der Region zwischen Emmerich und Bonn, dann wischt der Spieler nach rechts, stammt es dagegen aus dem Rest der Republik, wischt er nach links.

Freunde, Kollegen und Familie herausfordern

Für jedes richtig zugeordnete Foto gibt es einen Punkt, für jeden Fehler einen Zähler Abzug. Das Schöne: Die App macht nicht nur klug, sondern auch mehreren Spaß, denn nach einer Runde kann ein Nutzer seine Freunde, Kollegen, Familie herausfordern.

Wie gesellig das Spiel ist, zeigte sich Montag beim In-Treff: Denn so wie Burkhard Hintzsche versuchten sich auch die anderen Gäste im Rheinduell. So ermittelte zum Beispiel das Ex-Prinzenpaar Hanno und Sara Steiger, wer der bessere Rheinland-Kenner ist. Das Ergebnis war denkbar knapp: Zehn Punkte standen am Ende auf dem Konto der ehemaligen Venetia, Prinz Hanno holte neun Punkte. "Alles andere wäre auch überraschend gewesen, meine Frau ist schließlich gebürtige Rheinländerin und ich bin nur zugezogen", scherzte der Freiburger.

Sieben Punkte für OB Thomas Geisel

Ein Duell zwischen Kultur und Sport gab es zwischen Opernintendant Christoph Meyer und Andreas Preuß, Manager des Tischtennis-Rekordmeisters Borussia Düsseldorf. Preuß holte mit 15 Punkten das beste Ergebnis des Abends. "Mit meiner Brille hätte ich sicher noch mehr erkannt", sagte er.

Passable sieben Punkte holte Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) - und darf sich damit als Rheinland-Experte bezeichnen. "Ich bin ein Bekenntnis-Rheinländer", betonte der gebürtige Schwabe. Dass sich durchaus auch Neu-Rheinländer im Duell behaupten können, bewies Düsseldorfs Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Wilfart. Die Bayerin trat gegen Sebastianer-Chef Lothar Inden an – und gewann mit 6:3.

Den größten Ehrgeiz hatte aber Hintzsche. Acht Punkte standen am Ende auf seinem Konto. Damit besiegte er nicht nur Weske, sondern im Fernduell vom einen Ende des Alten Kesselhauses zum anderen auch den OB – das sorgte für viel Heiterkeit beim Stadtdirektor.

"Rheinduell" ist für iPhone und Android erhältlich. Im App- und Play-Store gibt es eine kostenfreie Version des Spiels mit Werbung, letztere wird in der Premium-Version für 1,99 Euro abgeschaltet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf In-Treff: Netzwerker duellieren sich beim Rheinland-Quiz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.