| 00.00 Uhr

Ständehaus-Treff
Weder Pasta noch Paella

Ständehaus-Treff: Weder Pasta noch Paella
Zwei neue Vorstände: Robert Schäfer (Fortuna) und Hildegard Müller (RWE) FOTO: Endermann Andreas
Düsseldorf. Treffen Italien und Spanien aufeinander, bricht auch auf Promi-Veranstaltungen das Fußballfieber aus. Erst recht, wenn einer von beiden der nächste Gegner der deutschen Nationalmannschaft wird. Und so lief beim Ständehaus-Treff das Duell der Giganten.

Kulinarisch befand man sich auf neutralem Boden: Weder Pasta noch Paella wurden gereicht, sondern die Küche des Austragungslands Frankreich - Coq au vin und Crêpe Suzette.

Stadtwerke-Chef Udo Brockmeier (links), Jutta Zülow (Zülow AG) und Jürgen Zurheide FOTO: Endermann Andreas

Für den Talkgast des Abends, Grünen-Chef Cem Özdemir, der von Rheinische-Post-Chefredakteur Michael Bröcker interviewt wurde, kreierte Georg Heimanns eine eigene Auswahl: Özdemir ist Vegetarier, für ihn ist also nicht nur einmal pro Woche der von seiner Partei geforderte "Veggie-Day". Also gab's Couscous-Cocktail und Gemüse in Weinsauce. Dafür musste Özdemir auf sein Yoga verzichten, um in Düsseldorf dabei sein zu können - und saß auf der Bühne nicht ganz im Trockenen: "Aus Berlin kenne ich, dass die Dächer undicht sind", bemerkte Özdemir.

Sein Tipp an Löws Team gegen Italien: "Hinten dichthalten und Tore schießen."

Marc Fahrig (Schaffrath) und Juliane Massenberg (Dahler & Company) FOTO: Endermann Andreas

Unter den Gästen waren, dem Parteibuch Gastes entsprechend, viele Grüne, so Vize-Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann, NRW-Umweltminister Johannes Remmel und Landeschefin Mona Neubaur, die SPD war mit Landtagspräsidentin Carina Gödecke und dem früheren Bundesinnenminister Otto Schily vertreten. dr/ujr

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ständehaus-Treff: Weder Pasta noch Paella


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.