| 00.00 Uhr

Glückwunsch
Fest im Gemeindeleben verankert

Erkelenz. SCHWANENBERG Das Ehepaar Gisela und Dieter Neßler hat sich beim Studium der Volkswirtschaftslehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn kennen und lieben gelernt: Beide schlossen im Jahr 1964 als Diplom-Volkswirte ab. Dieter Neßler führte seine Gisela dann am 22. Juli 1966 zum Standesamt, und einen Tag später heirateten sie in der von Dieter Neßlers Vater wiedererbauten Evangelischen Kirche in Erkelenz. Da sich ihr Kinderwunsch nicht erfüllte, haben sie sich ganz auf das Berufsleben konzentriert. Von Nicole Peters

Gisela Neßler wurde 1939 in Berlin geboren, flüchtete 1945 nach Stade an der Elbe und zog 1953 nach Bonn. Nach dem Studium arbeitete sie am Institut für Mittelstandsforschung der Universität Bonn. Insgesamt 25 Jahre war sie für IBM Deutschland tätig: Anwendungsentwicklung und Vertriebsverantwortung für Bankenanwendungen führten sie nach Amerika, Japan oder China. Dieter Neßler wurde 1937 in Erkelenz-Oestrich geboren und absolvierte sein Abitur am Städtischen Neusprachlichen Gymnasium Erkelenz. Der Tätigkeit bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Unternehmensberatung in Düsseldorf folgte eine 27-jährige Beschäftigung ebenfalls bei IBM Deutschland mit technischer Beratung und später nationalen und internationalen Vertriebsaufgaben und damit verbundenen Aufenthalten in den USA und Osteuropa. 1993 folgte für beide die Frühpensionierung und 1995 der Umzug von Stuttgart nach Schwanenberg. Zu ihren gemeinsamen Hobbys zählen Skilaufen, Motorradfahren, Wandern sowie Haus und Garten. Außerdem übernehmen sie mehrere ehrenamtliche Tätigkeiten in der evangelischen Kirchengemeinde und singen im Kirchenchor.

Zur Goldhochzeit organisiert die Nachbarschaft für den 24. September ein Fest: Abholen ist ab 13.30 Uhr am Haus. Es folgt ein kleiner Festzug zur Evangelischen Kirche und ab 14 Uhr ein Gottesdienst. In der Mehrzweckhalle erwartet das Jubelpaar im Anschluss ein bunter Nachmittag.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Glückwunsch: Fest im Gemeindeleben verankert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.