| 00.00 Uhr

Geldern
Das "Handwerkszeug" für die Expo Real

Geldern: Das "Handwerkszeug" für die Expo Real
Die weißen Würfel und die kräftige orangefarbene Standgestaltung werden erneut ein Hingucker des Niederrhein-Stands auf der Münchner Messe Expo Real sein. FOTO: Lothar Berns
Geldern. RP-Serie: Wirtschaftsförderung Kreis Kleve ist gemeinsam mit Kommunen auf der Fachmesse in München.Im "Standort Niederrhein Immobilien-Guide 2017/18" werden 16 Großflächen aus dem Kreis in Bayern präsentiert. Von Jürgen Loosen

Auf 64.000 Quadratmetern Fläche zeigten im Vorjahr insgesamt 1768 Aussteller in sechs riesigen Hallen ihr Angebot rund um Immobilien und Investitionen mit 39.101 Teilnehmern aus 77 Ländern, darunter knapp tausend Journalisten und Medienvertreter sowie über 400 Experten im Konferenzprogramm: Auch die 20. Auflage der in der bayerischen Metropole München angesiedelten Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen Expo Real wird mit solch beeindruckenden Zahlen aufwarten können. Das wissen auch die "Macher" im Kreis Kleve, die zu der "unverzichtbaren Geschäftsplattform" anreisen werden.

Geballte Informationen bietet den Interessenten in München der "Standort Niederrhein Immobilienguide 2017/18", in dem neben dem Kreis Kleve die weiteren fünf Partner von Standort Niederrhein (die Kreise Wesel, Viersen und Rheinkreis Neuss sowie die Städte Krefeld und Mönchengladbach) vertreten sind. Die Broschüre in DIN-A-4-Format beinhaltet für den Kreis Kleve insgesamt 16 großflächige Herausforderungen, die wir in einer Serie in den nächsten Tagen vorstellen werden, darunter der NettPark Emmerich, die ehemalige Reichswaldkaserne in Goch (die schon in "Neu-See-Land" umgetauft wurde) und der Nierspark in Geldern. "Der Immobilienguide gehört zum wichtigen Handwerkszeug für die Expo Real und ist detailliert mit allen unseren Städten und Gemeinden abgestimmt", sagt Hans-Josef Kuypers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve GmbH und Koordinator für den Auftritt in Bayerns Landeshauptstadt. Im Zentrum der Informationen stehen die günstige Lage, die Internationalität und die derzeit bedeutendsten Projekte. Auch die günstigen Gewerbesteuer-Hebesätze werden genannt. Kuypers kommentiert: "Vor diesem Hintergrund geringer Hebesätze ist es wenig erstaunlich, dass der Kreis Kleve in den vergangenen Jahren überzeugende Neuansiedlungen verbuchen durfte. Insbesondere in Emmerich am Rhein und in Goch haben sich die Logistiker die Nähe zur Autobahn zu eigen gemacht". In Straelen sehe man zum einen die Nähe zur Autobahn und zum anderen auch zum Segment Agrobusiness als Motor an. Und was im Immobilien-Guide auch erwähnt wird: "Für das gesamte Kreisgebiet weisen die Kranken- und Gesundheitskassen stets lobend den geringen Krankenstand aus".

Abgerundet wird die Einstiegsseite des Guides übrigens mit Fotos des Hotels Seepark in Geldern und des Rilano Hotels Cleve City, das als international arbeitende Kette vor kurzem die Entscheidung getroffen hat, einen weiteren Hotelstandort in der Wallfahrtsstadt Kevelaer zu errichten. Zur nächsten Expo Real in München vom 4. Oktober bis zum 6. Oktober werden folgende Vertreter aus den Städten und Gemeinden des Kreises Kleve vor Ort sein: Kreis Kleve: Wolfgang Spreen, Landrat. Emmerich am Rhein: Reinhard Barthel und Arndt Wilms, beide Geschäftsführer der Erschließungsgesellschaft Emmerich am Rhein; Sascha Terörde, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketinggesellschaft. Geldern: Peter Aengenheister, Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung Geldern; Paul Düllings, Geschäftsführer der GWS Wohnungsgenossenschaft Geldern, Tim van Hees-Clanzett, Wirtschaftsförderer der Stadt Geldern, Sven Kaiser, Bürgermeister der Stadt Geldern. Goch: Wolfgang Jansen, Geschäftsführer der GO! - Die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft; Ulrich Knickrehm, Bürgermeister der Stadt Goch; Rüdiger Wenzel, Wirtschaftsförderer, GO! - Die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft. Issum: Clemens Brüx, Bürgermeister der Gemeinde Issum. Wallfahrtsstadt Kevelaer: Hans-Josef Bruns, Wirtschaftsförderer der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Kleve: Willibrord Haas, Kämmerer der Stadt Kleve; Joachim Rasch, Geschäftsführer Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve. Weeze: Ludger van Bebber, Geschäftsführer der Flughafen Niederrhein GmbH; Ulrich Francken, Bürgermeister der Gemeinde Weeze; Frank Mülders, Flughafen Niederrhein GmbH. Wirtschaftsförderung Kreis Kleve: Hans-Josef Kuypers, Geschäftsführer und Chantal Skwara.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Das "Handwerkszeug" für die Expo Real


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.