| 00.00 Uhr

Geldern
Seniorenunion sammelt für Hospize

Geldern: Seniorenunion sammelt für Hospize
Die Seniorenunion des Kreises Kleve traf sich im Bürgerhaus Uedem. FOTO: privat
Geldern. Traditionell hielt der Kreisverband der Seniorenunion der CDU sein politisches Frühstück im Bürgerhaus in Uedem ab. Als älteste Teilnehmerin begrüßte der Vorsitzende des Kreisverbandes, Franz Schooltink, Annemarie Lensing aus Goch, die mit ihren 98 Jahren zeigte, das politisches Interesse auch jung erhält.

Im Vorfeld der Bürgermeisterwahlen am 13. September hatte die Seniorenunion auch alle Bürgermeister und Bürgermeisterkandidaten der CDU sowie Landrat Wolfgang Spreen eingeladen. Als weitere Gäste konnte Franz Schooltink den Kreisvorsitzenden der CDU und Landtagsabgeordneten Dr. Günter Bergmann (MdL) sowie seine Kollegin Margret Voßeler (MdL) begrüßen. Der Vorsitzende des Bezirksverbandes Niederrhein der SU, Theo Thissen, wurde ebenso herzlich willkommen geheißen wie die Vertreter der übrigen SU-Verbände des Bezirks. Ganz besonders herzlich wurde Sabine Weiss (MdB) begrüßt, die die Interessen des Kreises Kleve bis zur Bundestagswahl 2017 vertritt, seit Ronald Pofalla aus dem Bundestag ausgeschieden ist.

Nach dem Frühstück und der Begrüßung durch den Hausherrn, Bürgermeister Rainer Weber, berichtete Dr. Günter Bergmann aus dem Landtag. Er dankte auch im Namen der Kandidaten für die Unterstützung durch die Seniorenunion. Bevor Landrat Wolfgang Spreen in einem halbstündigen Vortrag die Leistungen seiner Amtszeit und seine Vorsätze für die Zukunft darlegte, berichtete Sabine Weiss aus dem Bundestag. Sie stellte dabei zum Thema Griechenland fest, dass sie in der Sondersitzung des Bundestages zum dritten Hilfspaket für Griechenland dem Vorschlag Wolfgang Schäubles folgen werde.

Die Spendensammlung ergab einen Betrag in Höhe von 520 Euro, der in diesem Jahr für das Hospiz Kleve bestimmt ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Seniorenunion sammelt für Hospize


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.