| 11.43 Uhr

Grevenbroich
Regionalbahn 27 hält ab 2019 öfter in Grevenbroich

Grevenbroich. Fahrgäste der Regionalbahn 27 (Mönchengladbach - Koblenz) können sich auf ein verbessertes Angebot freuen. Ab Ende 2019 sollen mehr Züge im Grevenbroicher Bahnhof halten. Das teilt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit.

"Bislang enden die Züge in Nebenverkehrszeiten in Rommerskirchen, während sie im Berufsverkehr bis Mönchengladbach fahren. Ab Dezember 2019 wird die RB 27 auch in den Nebenverkehrszeiten montags bis samstags bis Mönchengladbach fahren", erklärt Dino Niemann vom VVR.

Die Änderung steht in Zusammenhang mit der Vergabe des Streckenbetriebs ab Dezember 2019. Den Zuschlag nach der Ausschreibung erhält erneut die DB Regio NRW. Dem haben die Gremien der Nahverkehr Rheinland (NVR) GmbH, des VRR und des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord zugestimmt. Mit dem bis Dezember 2026 laufenden Vertrag sind weitere Neuerungen verbunden: Bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 soll es Angebotsverbesserungen am Wochenende geben. Ab 2019 tauscht die RB 27 zudem den Laufweg mit dem ebenfalls nach Koblenz fahrenden Regional-Express 8. Ab dann wird die RB und nicht die RE 8 am Flughafen Köln/Bonn halten. Neues gibt es auch bei den Zügen: Zum Einsatz kommen zwar Gebrauchtfahrzeuge, doch die Triebwagen (Typ ET 425) werden modernisiert, erhalten neue Sitzpolster, Steckdosen, Videoüberwachung. Für die Zukunft gibt es weitere Pläne: Aus der RB 27 soll eine S-Bahn werden. Eine vom NVR in Auftrag gegebene Studie empfiehlt, dass die S 6 drei Mal stündlich von Köln bis Grevenbroich rollt. Mit Blick auf den geplanten S-Bahn-Betrieb besteht im neuen Vertrag ab Dezember 2023 eine jährliche Abbestelloption für den Abschnitt Mönchengladbach-Köln.

(cso-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VRR: RB27 hält ab 2019 öfter in Grevenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.