| 00.00 Uhr

Kaarst
Künstlerische Reise nach Kuba

Kaarst: Künstlerische Reise nach Kuba
Ausstellungseröffnung: Galerist Stefan W. Fries (v.l.) mit den Künstlerinnen Carmen Jabaloyes und Anja Ruttyn. FOTO: Stefan W. Fries
Kaarst. Bis zum 11. Dezember stellen Malerin Carmen Jabaloyes und Fotografien von Anja Ruttyn in der Galerie Fries aus. Mit Bildern und Fotografien zeichnen sie das Leben und die Menschen des Inselstaats in der Karibik nach. Von Rudolf Barnholt

Galerist Stefan W. Fries lädt zu einem "Trip to Cuba" ein. Zu sehen sind in seiner Galerie im Hause Holler, Kippes und Partner an der Düsselstraße 21 zurzeit Bilder von Carmen Jabaloyes und Fotografien von Anja Ruttyn. Eigentlich hatten die beiden Globetrotterinnen gemeinsam Kuba erkunden wollen. Aber dann war nur die Belgierin Anja Ruttyn hingeflogen. Carmen Jabaloyes, die bereits in Kaarst ausgestellt hat, orientiert sich an den Fotografien und ist doch weit davon entfernt, sie zu kopieren.

Anja Ruttyn, 1970 in Antwerpen geboren, studierte Grafik und digitale Medien in Gent und schloss ein Studium der Fine Art of Photography an der Königlichen Akademie der Fine Arts in Antwerpen an. Ihre Fotos sind aus vielen Gründen sehenswert: Da ist zum einen die enorme Prägnanz. Außerdem hat sich die Künstlerin nicht nur auf ausgetretenen Pfaden bewegt, sondern ist durch Beziehungen auch dorthin gelangt, wo man als Tourist besser einen großen Bogen drum macht.

Wie ein roter Faden zieht sich eine längst verblichene und oft auch vom Rost zerfressene Pracht durch die Ausstellung. Die Fotografin gewährt Einblicke in Wohnungen, bei denen nach deutschem Recht Mietminderungen von bis zu 100 Prozent möglich sein dürften. Der allgegenwärtige Mangel verstellt jedoch nicht die Sicht auf die einstige Schönheit - erkennbar an kunstvoll geschmiedeten Gittern, alten Straßenkreuzern und einem Tennisplatz als "Tatort" für westliche Dekadenz. Einige Fotos sind auch Zeugen dafür, dass die Castro-Diktatur nicht das gesamte Denken der Menschen durchdringen konnte. Auf einem Foto sieht man Kubaner bei der Ausübung ihrer Religion. Der morbide Charme prägt alle Fotos.

Carmen Jabaloyes, 1971 in Valencia geboren, studierte Kunst sowohl in ihrem Geburtsort, als auch in Venedig. In der Galerie Fries hat sie bereits ausgestellt - vor allem Dächerlandschaften. Jetzt sind Menschen hinzugekommen. Auf bedruckten Papieren zeigt sie Kubaner, die den Betrachter dazu animieren, sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Im Mittelpunkt stehen aber die Landschaftsimpressionen, oft in Verbindung mit Architektur.

Carmen Jabaloyes geht mit der Armut gnädiger um als Anja Ruttyn: Der Verfall, den das Land unter Castro erlebt hat, kommt bei ihr nicht so schonungslos rüber. Manche Bilder könnten aus Kinderbüchern stammen - eine bunte, harmlos scheinende, nostalgisch angehauchte Welt mit Farben für den Himmel, die alles, nur nicht blau sind. Die Bilder der beiden Künstlerinnen sollen noch an vielen Stationen zu sehen sein, los geht es jetzt in Kaarst. Die Ausstellung in der Galerie Fries ist bis zum 11. Dezember zu sehen.

Kontakt: Per E-Mail an info@galerie-fries.de, Info im Internet unter www.galerie-fries.de, Telefonnummer 02131 368521 oder Mobil 0172 872 1272.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Künstlerische Reise nach Kuba


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.