| 00.00 Uhr

Lokalsport
Klever Quintett bei den "Westdeutschen"

Kleve. Tischtennis: Die 68. Westdeutschen Jugend-Einzelmeisterschaften des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes werden am Wochenende 16./17. Dezember in Lohmar bei Bonn ausgetragen. Von Helmut Vehreschild

Kurz vor den Weihnachtstagen startet ein Klever Nachwuchs-Quintett am 16. und 17. Dezember in Lohmar bei Bonn bei den 68. Westdeutschen Jugend-Einzelmeisterschaften. Mara Lamhardt, Marie Janssen, Nefel Ari, Hannah Stemmler (alle WRW Kleve) und Lea Vehreschild (DJK Rhenania Kleve) gehören zu den insgesamt 48 Mädchen aus Nordrhein-Westfalen, die zunächst in 12 Gruppen um die Qualifikation für die nächste Runde spielen.

Die besten Aussichten, am Ende der zweitägigen Veranstaltung eine Medaille mit nach Hause zu nehmen, hat Mara Lamhardt. Die WRW-Regionalligaspielerin, die erst kürzlich bei der Top48-Bundesrangliste dabei war, ist an Position 4 gesetzt und sollte gegen Bianca Samol (LTV Lippstadt), Hannah Pollmeier (TTV Hövelhof) und Felina Busch (SC Fortuna Bonn) den Gruppensieg sichern. Dadurch wäre sie automatisch schon im Achtelfinale und müsste im Einzel erst am zweiten Tag wieder ran.

Die weiteren Klever Teilnehmerinnen gehen eher als Außenseiterinnen ins Rennen. Marie Janssen, die bei WRW Kleve in der Damen-Verbandsliga spielt, bekommt es mit Sophie Krenzek (SV Bergheim), Michelle Wulff (DJK SR Cappel) und Samira Oudriss (TV Refrath) zu tun. Nefel Ari, ebenfalls Damen-Verbandsligist bei WRW Kleve, geht gegen Sarah Löher (TTV Hövelhof), Charlotte Schönau (TTC Mariaweiler) und Lisa-Sophie Bauer (SC Westfalia Kinderhaus) an den Tisch. Hannah Stemmler (WRW Kleve, Damen-Verbandsliga) hat nur geringe Chancen, sich gegen Lara Usbeck (Borussia Düsseldorf), Zoe Peiffert (DJK BW Annen) und Melinda Maiwald (TV Hövelhof) durchzusetzen. Jüngste Klever Akteurin ist die 14-jährige Lea Vehreschild (DJK Kleve Rhenania), die noch A-Schülerin ist, zuletzt in Wuppertal dreifache Bezirksmeisterin war und bei den DJK-Damen in der NRW-Liga spielt. In der Gruppenphase muss sie sich mit Hannah Schönau (TTC Marienweiler), Jane Wilke (TSV Eintracht Belle) und Alicia Krafft (DJK BW Annen) auseinandersetzen. DJK-Coach Michael Boekholt ist optimistisch: "In der Gruppe sollte der zweite Platz möglich sein. In der Runde der letzten 24 wird vieles davon abhängen, gegen wen Lea ausgelost wird." Im Doppel wird Lea erstmals bei Westdeutschen Meisterschaften mit Annika Meens (TTC Straelen/Wachtendonk) antreten. Dieses Duo wird auch am 27./28. Januar bei den Westdeutschen Meisterschaften der Schülerinnen in Refrath antreten, dann sicher mit größeren Aussichten als am Wochenende bei den bis zu drei Jahre älteren Mädchen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Klever Quintett bei den "Westdeutschen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.