| 00.00 Uhr

Krefeld
Ammar Alhomada aus Syrien hilft in der Volkshochschule

Krefeld. Die VHS bietet Sprachkurse für Flüchtlinge an.

Die Volkshochschule Krefeld (VHS) bietet zahlreiche Sprachkurse für Geflüchtete an und verbindet dabei qualifizierten Deutschunterricht mit ehrenamtlichem Engagement. Zu den derzeit laufenden 23 Integrationskursen zählen Alphabetisierungs-, Eltern- und Intensivkurse sowie reguläre Deutschkurse. Weitere Kursformate hält die VHS auch für Personen bereit, die aus sogenannten sicheren Herkunftsländern stammen.

Für die Teilnehmer, die zurzeit noch auf eine Kurszulassung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) warten, bietet die VHS besondere Lernangebote mit 100 Unterrichtsstunden und 30 Stunden Lernbegleitung im Bereich "Digitales Lernen" an. So können Geflüchtete aus den Herkunftsländern mit guter Bleibeperspektive (Iran, Irak, Syrien und Eritrea) mit dem Programm "Einstieg Deutsch" schon vor dem Besuch eines Integrationskurses ihre Sprechfähigkeit und das Hörvermögen verbessern.

Das EDV-Programm "Ich will Deutsch lernen" bereitet sehr gut auf das selbstständige Lernen vor. Zusätzlich sind kleinere Exkursionen zum Beispiel zum Markt oder in verschiedene Geschäfte vorgesehen, die wiederum den Umgang mit der deutschen Sprache unterstützen sollen. Für Geflüchtete aus anderen Ländern gibt es vier Sprachkurse mit jeweils 100 Stunden qualifiziertem Deutschunterricht. Zwei dieser Kurse haben bereits begonnen. Beratungen zu allen Kursangeboten gibt es bei der VHS am Von-der-Leyen-Platz 2 in den Sommerferien immer mittwochs von 10 bis 12 Uhr, außerhalb der Ferien montags und dienstags von 10 bis 12 Uhr, mittwochs von 10 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr. Andrea Degroot und Julia Plenker von der VHS geben zusätzlich nähere Informationen unter Telefonnummer 02151 36602698 und 36602672.

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes arbeitet zurzeit Ammar Alhomada, selbst Flüchtling aus Syrien, in der VHS und ist vornehmlich in der Integrations- und Flüchtlingsarbeit tätig. Er hilft an drei Tagen bei der Beratung und Anmeldung für Integrationskurse - hierbei sind unter anderem seine sprachlichen Kenntnisse im Arabischen und Englischen eine große Hilfe.

Des Weiteren wird er bei vielen anfallenden Arbeiten in diesem Bereich (Kursplanung, Raumplanung, Einladung der Teilnehmer, Beratungsgespräche während der Kurse, PC-Arbeit, organisatorische Aufgaben, Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit) begleitend eingesetzt. Ammar wird außerdem in das Online-Lernprogramm "Ich-will-Deutsch-lernen" eingearbeitet, um seine eigenen Kenntnisse zu verbessern, aber auch um in den verschiedenen Kursen die Teilnehmer zu unterstützen. Ebenfalls kann er bei Exkursionen und Veranstaltungen im Integrations- und Flüchtlingsbereich mitwirken und seine Ideen miteinbringen.

Regelmäßige Feed-back-Gespräche mit der anleitenden Pädagogin sollen ihm die Möglichkeit zur guten Teamintegration geben. Gleichzeitig unterstützen die Mitarbeiter Ammar bei seiner Integration über die VHS hinaus. Parallel zu seiner Arbeit wird er an einem Integrationskurs teilnehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ammar Alhomada aus Syrien hilft in der Volkshochschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.