| 15.28 Uhr

Schwimmen
Stadt hohen Respekt gezollt

1860 Erkelenz im Jubiläumsjahr Gastgeber zum Schwimm-Bezirkstag Aachen. Bau eines neuen Schwimmbades als mutig bezeichnet. Verdienstvolle ETV-Mitglieder geehrt. Von Anke Backhaus

Mutig sei sie, die Entscheidung, die die Stadt Erkelenz mit dem Neubau des Schwimmbades getroffen habe. Ulrich Funken, Vorsitzender des Schwimmbezirkes Aachen, zollte den Erkelenzern hohen Respekt, dieses riesige Projekt zu stemmen. Bürgermeister Peter Jansen dürfte dieses Lob gerne gehört haben – er war zu Gast bei der Tagung des Schwimmbezirkes, die die Aachener diesmal in Erkelenz stattfinden ließen.

Wohlige Atmosphäre

Und die Delegierten – immerhin 70 aus 16 Vereinen – fühlten sich in Erkelenz sichtlich wohl, fanden sie sich doch in der guten Stube der Stadt, im "Alten Rathaus" am Markt, wieder. Hier sorgte die Schwimmabteilung des Turnvereins 1860 Erkelenz mit Kaffee und Kuchen an einer ansprechend gestalteten Tafel für eine wohlige Atmosphäre. Und so verlief der Bezirkstag in harmonischer Runde, im Mittelpunkt stand dabei ein interessanter Vortrag von Dr. Fritz Günter Schauwienold, Ehrenmitglied des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen (SV NRW), er sprach zum Thema "Der zukunftsfähige Schwimmverein in einem schwierigen Umfeld – eine große Herausforderung". – "Mein Anliegen ist, praxisbezogene Ideen zu liefern und eine Motivation über den Alltag hinaus zu bilden", sagte der Bochumer. Dabei rückte er die sich verändernde Gesellschaft in den Mittelpunkt seines Referates. Wichtig sei zuallererst, funktionsgerechte Schwimmstätten zu erhalten, daneben seien auch Bündnisse für den Sport maßgeblich. Schauwienold zeigte sich darüber erschrocken, dass rund 30 Prozent aller Grundschüler im vierten Schuljahr Nichtschwimmer sind: "Darum muss die Kinder-Schwimmausbildung ein Schwerpunkt sein." Doch er blickte noch weiter, denn auch die Bekämpfung der Kinderarmut müsse ein Bestandteil der Vereine sein, die damit eine soziale Aufgabe übernehmen. In diesem Zusammenhang sprach er auch die Integration der Menschen mit Migrationshintergrund an, und dass auch die Mitwirkung bei schulischen Ganztagesangeboten einen Grundpfeiler darstelle. "Haben sie Mut, um Veränderungen in den Angeboten herbeizuführen", richtete er abschließend seinen Appell an die Vereine.

Im Anschluss richteten Bürgermeister Peter Jansen und der Vorsitzende des Turnvereins 1860 Erkelenz, Peter Peidl, ihre Grußworte an die Delegierten. Peidl stellte dabei klar, dass nicht nur der Hauptverein ein stolzes Jubiläum (150 Jahte) zu feiern habe, sondern auch die Schwimmabteilung, die auf ds 80-jährige Bestehen blickt. Er erinnerte an den holprigen Start, da anfangs nur ein Sommertraining im Freibad möglich gewesen sei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Stadt hohen Respekt gezollt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.