| 00.00 Uhr

Leverkusen
Einblicke in die Angebote der Kasino-Gesellschaft

Leverkusen. Es waren 34 leitende Herren der Farbenfabriken, die 1901 auf Anregung von Carl Duisberg die Kasino-Gesellschaft "zur Förderung des geselligen Verkehrs und zur Verpflegung der Beamten" gründeten. Von Monika Klein

Ab 1903 organisierte die "Vergnügungskommission" Karnevals- und Sommerfeste, Gänseessen und Konzerte. Die Mitgliedschaft war damals einem elitären Kreis vorbehalten, wer eintreten wollte, brauchte zwei Bürgen. Dr. Wolfgang Sauerteig, der sich ehrenamtlich im Beirat engagiert und etwa eine Reise ins Elsass organisiert, hat das selbst in den 80er Jahren so erlebt.

Das hat sich aber im 21. Jahrhundert grundlegend geändert. Heute kann jeder Mitglied werden, und davon unabhängig sind sämtliche Veranstaltungen sowieso offen für Jedermann. Allerdings gibt es für die gut 1000 Mitglieder Sonderkonditionen bei Exkursionen. Die Kasino-Gesellschaft gibt jedes Jahr einen Katalog heraus. Die Kurzübersicht zeigt mindestens fünf Termine in jedem Monat an. Darunter sind viele wissenschaftliche Vorträge, die zumeist im BayKomm stattfinden, Ausflüge, Museumsführungen, Theaterbesuche, mehrtägige Reisen, Besichtigungen, Konzerte oder Tanzveranstaltungen. Die nächste ist der große Frühlingsball mit Live-Musik am 16. April im Bayer Kasino.

Die nötige Vorbereitung dazu wird in Tanzkursen geboten, zum regelmäßigen Training finden Tanzzirkel statt. Musik und Tanz runden auch das Weinfest im Herbst ab, das jedes Jahr einen besonderen Schwerpunkt hat. Nach Spanien werden in 2016 ausgesuchte französische Weine verkostet. Tradition hat das Kindertheater zur Weihnachtszeit, das gerade die zweite Produktion in Kooperation mit Bayer Kultur unter der Regie von Marc von Reth aufgeführt hat.

Eine lange Geschichte hat die Musiziergemeinschaft innerhalb der Kasinogesellschaft. Das - durch Profis verstärkte - Laienorchester unter der Leitung von Ulrike Rocholl feiert in 2016 den 70. Geburtstag mit Konzerten am Muttertag und am Volkstrauertag. Neben Theater- und Opernbesuchen in den großen Nachbarstädten organisiert die Kasino-Gesellschaft diverse Ausflüge mit Kunst-Führungen, etwa zum Museum Morsbroich, zum Amsterdamer Rijksmuseum, zu den Kölner Museen Ludwig und Wallraf-Richartz- oder dem Wuppertaler Von-der-Heydt-Museum.

Es gibt zahlreiche Exkursionen, etwa eine Fahrt mit dem Rheingold-Express, historische Stadtspaziergänge, die Besichtigung des UPS-Frachtzentrums auf dem Köln-Bonner Flughafen oder eine Tour zur Einkaufsstadt Maastricht. Im BayKomm finden etliche Vorträge zu unterschiedlichen Themen statt. Auf dem Programm stehen geografische Bild-Porträts von Schottland, der Antarktis oder von Feuerland bis Alaska ebenso wie Fachvorträge über die EU Erbrechtsverordnung, über Entwicklungshilfe, das menschliche Ohr, die Bedeutung der Leverkusener Autobahnbrücke oder 100 Jahre Relativitätstheorie. Programm und Beschreibungen auf www.kasino-gesellschaft.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Einblicke in die Angebote der Kasino-Gesellschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.