| 00.00 Uhr

Lokalsport
TSV-Judoka verlieren unglücklich und müssen in die Play-downs

Leverkusen. Das Ergebnis fiel - wie erwartet - deutlich aus. 3:10 (27:76) hieß es aus Sicht der Leverkusener Judoka am vorletzten Bundesliga-Kampftag gegen SUA Witten. Die angestrebte Überraschung blieb somit aus. "Es ist schon etwas ärgerlich, denn das Ergebnis stimmt nicht wirklich mit dem Verlauf des Kampftags überein", sagte TSV-Trainer Michael Weyres. Von Patrick Scherer

Der Coach hatte einen frühen Sieg gefordert, um bei den Wittenern Unsicherheit aufkommen zu lassen. Und das gelang auch: Zwar unterlag Gabriel Berg (bis 81 Kilogramm) im ersten Kampf, doch das zweite Duell ging an Louis Rodel Arnolds (bis 66 kg). Auch Jean-Yves Bottieau gewann seinen Kampf Nummer sechs. Somit blieben die Leverkusener mit 2:4 in Schlagdistanz. Marc-Dominik Schatten holte anschließend ein Remis. Dann kam es aus Sicht von Trainer Weyres zu einem entscheidenden Kampf: Joris Kuger, einer der Leistungsträger des TSV, hatte den Kampf (bis 81 kg) gegen den Wittener Stefan Oldenburg eigentlich im Griff, führte nach Punkten bis in die Schlussphase, ehe Kuger durch eine Würgetechnik abgewürgt wurde und doch noch verlor. Statt 3:4 stand es 2:5. Auch wenn Dennis Gutsche (bis 90 kg) später zum 3:6 verkürzte, war der Kampftag damit quasi entschieden. Ärgerlich befand Weyres auch den Kampf von Timo Ellrich (bis 73 kg). Auch er hatte Gegner Jan Herwig Hapke im Griff. "Doch dann wollte er zu viel, wollte den Kampf vorzeitig beenden. Bei einer Kontertechnik ist er selbst auf den Rücken gefallen", erklärte Weyres. "Es wäre mehr drin gewesen. Vor allem, weil Witten einige ihrer besten Kämpfer zu den Europaspielen in Baku abgestellt hatte und so nicht in Bestbesetzung angetreten ist."

Für den TSV Bayer bedeutet die Niederlage nun, dass er definitiv in die Play-downs um den Klassenerhalt in der Ersten Liga muss. Auf wen die Leverkusener treffen, machen JC 90 Frankfurt (Oder) und Judo in Holle im direkten Aufeinandertreffen am letzten Kampftag am kommenden Wochenende aus. Holle hat derzeit einen Punkt mehr auf der Habenseite. Der TSV tritt zur Vorbereitung auf die Play-downs beim UJKC Potsdam (Samstag, 18 Uhr) an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TSV-Judoka verlieren unglücklich und müssen in die Play-downs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.