| 00.00 Uhr

Leverkusen
Wechsel an Bayers Finanzspitze

Leverkusen: Wechsel an Bayers Finanzspitze
Manager Wolfgang Nickl (48) stand bisher noch nicht auf der Gehaltsliste des Leverkusener Konzerns. FOTO: Bayer
Leverkusen. Er soll noch den Monsanto-Deal mit über die Bühne bringen, den Bayer am liebsten dieses Jahr abschließen würde. Danach, konkret Ende Mai 2018, verlässt Finanzvorstand Johannes Dietsch ' den Konzern auf eigenen Wunsch. Auf ihn folgt Nicht-Bayerianer Wolfgang Nickl. Von Ludmilla Hauser

Einmal noch muss er sich durch die Konzernkennzahlen arbeiten. Dann ist Schluss für Johannes Dietsch. Der derzeitige Finanzchef von Bayer nimmt zu Ende Mai kommenden Jahres seinen Hut. Er habe im April geäußert, er wolle im kommenden Frühjahr das Unternehmen verlassen, meldete Bayer gestern. Im Geschäftsbericht für 2016 hatte es noch geheißen, Dietsch sei bis August dieses Jahres bestellt. Ende April hatte der Konzern bekannt gegeben, der Vertrag von Dietsch sei bis Mai 2018 verlängert worden.

Denn er soll die Übernahme des US-Agrarriesen Monsanto durch Bayer noch mit vollenden. Bayer rechnet damit, dass die Transaktion noch in diesem Jahr abgeschlossen werden kann. Noch aber prüft die EU-Kommission. Sie hatte wettbewerbsrechtliche Bedenken angemeldet und hat nun noch bis Anfang Januar Zeit für ihre Entscheidung. So oder so säße der 55-Jährige dann ja noch auf dem Finanz-Chefsessel bei Bayer. "Johannes Dietsch wird diese wichtige Phase mit seiner Expertise maßgeblich begleiten, um die Akquisition von Monsanto erfolgreich abzuschließen", hatte Aufsichtsratsvorsitzender Werner Wenning im Frühjahr begründet. Dietsch ist seit mehr als 35 Jahren bei Bayer, fing - eben ähnlich zu Werner Wennings Laufbahn - als Azubi zum Industriekaufmann und Wirtschaftsassistenten im Unternehmen an. Seit 2014 gehört der gebürtige Wermelskirchener dem Vorstand der Bayer AG an.

FOTO: BCS

Anders ist das beim Nachfolger, den der Konzern gestern benannte: "Der Aufsichtsrat hat Wolfgang Nickl zum 26. April 2018 in den Vorstand der Bayer AG berufen." Der 48-Jährige soll ab 1. Juni die Nachfolge als Finanzvorstand antreten. Damit kommt frischer Wind von außen in den mittlerweile siebenköpfigen Vorstand des Konzerns. Denn Nickl ist bisher nicht bei Bayer beschäftigt, sondern hat "bei mehreren Unternehmen in den USA und den Niederlanden die Funktion des Finanzvorstands bekleidet", berichtet Bayer. Aktuell ist er als "Executive Vice President und Chief Financial Officer der ASML N.V., Veldhoven (Niederlande) tätig". Laut Bayer ist das Unternehmen der weltweit größte Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie. Nickl - geboren in Hechingen/Baden-Württemberg, verheiratet, Vater zweier Kinder - besitze ausgewiesene Expertise im Bereich Finanzen, bescheinigt ihm Bayer-Chef Werner Baumann. Nickl studierte in Stuttgart und Los Angeles "Business Administration" (vereinfacht gesagt: praxisorientierte Betriebswirtschaftslehre). Nun kommt er zu Bayer. Seine Vorstandskollegen könnte er teils aber nur für ein halbes Jahr kennen lernen. Denn Liam Condon (Crop Science), Hartmut Klusik (Arbeitsdirektor), Erica Mann (Consumer Health) und Dieter Weinand (Pharmaceuticals) haben eine Bestellung bis Ende 2018. Bei allen müsste der Aufsichtsrat also demnächst über eine Verlängerung entscheiden.

Interessant: Innovationsvorstand Kemal Malik hat derzeit die längste "Laufzeit". Er ist laut Geschäftsbericht 2016 bis Ende Januar 2022 bestellt, Baumann bis Ende April 2021.

Konzernchef Werner Baumann bist noch bis Ende April 2012 bestellt, Kemal Maik (Innovation) bis Ende Januar 2022. Liam Condon und Erica Mann (v.l.) sind vorerst nur bis Ende 2018 bestellt. FOTO: UM, Augstein, Bayer
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Wechsel an Bayers Finanzspitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.