| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Markus Lüpertz spricht über sein Leben, sein Werk und seine Pläne

Mönchengladbach. Er zählt zu Deutschlands bekanntesten Bildhauern, Malern und Grafikern und war mehr als 20 Jahre Rektor an der Düsseldorfer Kunstakademie: Professor Markus Lüpertz. Der 75-Jährige schreibt aber auch, gerade hat er seinen neuen Gedichtsband "Arkadien" vorgestellt. Genügend Gründe also für den Initiativkreis Mönchengladbach, den Universalkünstler zu einem Vortrag in die Vitusstadt einzuladen.

Und so spricht er am 8. November in der Mönchengladbacher Kaiser-Friedrich-Halle über sein Leben, sein Werk und seine weiteren Pläne. Es wird ein spannender Abend werden, denn Professor Markus Lüpertz, den namhafte Kuratoren neben Gerhard Richter, Sigmar Polke, Georg Baselitz und Anselm Kiefer zu den "Big Five" der deutschen zeitgenössischen Kunst zählen, blickt nicht nur auf sein umfassendes Werk zurück: "Das Leben macht mir einen Riesenspaß", verriet er in einem Interview mit der Zeitung "Die Welt" in diesem Frühjahr. Auf die Frage, was er unbedingt noch machen möchte, antwortete er: "Das nächste Bild malen. Ich bin ja noch nicht da, wo ich bin. Deswegen brauche ich noch ein paar Jahre." Lüpertz lebt und arbeitet in Berlin, Karlsruhe, Düsseldorf und Florenz. Er ist verheiratet und hat 5 Kinder. Wegen seiner egozentrischen Rhetorik und seines extravaganten Lebensstils wird der Künstler auch als "Malerfürst" bezeichnet.

Schirmherr der Veranstaltung ist Ulrich Wölfer, Mitglied der Geschäftsführung der Unibail-Rodamco GmbH und persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach. Ulrich Wölfer freut sich persönlich "sehr auf diesen spannenden und außergewöhnlichen Künstler, insbesondere weil unser Unternehmen sich auch im Bereich Kunst stark engagiert."

Tickets kosten zwischen 21 und 36 Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.ik-mg.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Markus Lüpertz spricht über sein Leben, sein Werk und seine Pläne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.