| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia muss auf Kössler achtgeben

Lokalsport: Borussia muss auf Kössler achtgeben
Auf sie müssen Borussias Frauen am Sonntag aufpassen: Melissa Kössler hat in acht Spielen für Turbine Potsdam II bereits zwölfmal getroffen. FOTO: Imago
Frauenfußball. Die Gladbacherinnen reisen zum Topspiel der Zweiten Liga nach Potsdam, das eine starke Torjägerin hat. Die Reserve empfängt Bocholt. Von Lisa Tellers

Für das Topspiel der Zweiten Liga am Sonntag (11 Uhr) bei Tabellenführer Turbine Potsdam II sollten die Akkus bei Borussia noch mal richtig aufgeladen sein. In der spielfreien Zeit gab Trainer Mike Schmalenberg den Spielerinnen ein freies Wochenende. "Wir wollten für das Spiel mental frisch sein. Die mentale Stärke kann in so einem Spiel ein Vorteil sein", sagt Schmalenberg. Gegen den Tabellenführer muss Borussia von Anfang an hellwach sein, bei einem Sieg könnte der VfL sogar nach Punkten mit Potsdam gleichziehen. "Das ist für uns keine Extra-Motivation. Diese Konstellation am Ende der Saison wäre natürlich richtungsweisender, im Moment schauen wir aber nur auf uns und wollen drei Punkte holen", sagt Schmalenberg.

Klar ist aber, dass Borussia sich oben festbeißen will und dafür gegen den Spitzenreiter an die Leistung von Bielefeld anknüpfen muss. Wichtig wird vor allen Dingen sein, das Offensiv-Potenzial der Potsdamer im Zaun zu halten, denn unter den Top drei Torjägerinnen der Liga sind gleich zwei Potsdamer Spielerinnen dabei (Melissa Kössler und Lidija Kulis). "Ich freue mich auf das Spiel. Es werden zwei offensivstarke Mannschaften aufeinander treffen. Derjenige, der seine Chancen am besten nutzt, wird das Spiel für sich entscheiden.", sagt Schmalenberg.

"Jetzt sind wir hoffentlich alle wachgerüttelt worden für das anstehende Meisterschaftsspiel", kommentiert Trainer Marcel Leicher das Ausscheiden seines 1. FC Mönchengladbach im Verbands-Pokal gegen Liga-Konkurrent Heißen Mühlheim. Der 1. FC verlor mit 0:2 und lieferte vor allen Dingen in der ersten Halbzeit eine schlechte Leistung ab. "Wir hatten überhaupt keinen Zugriff und haben nicht auf dem Platz gestanden. Ich hänge aber nicht so sehr am Pokal, die Meisterschaft ist mir wichtiger", sagt Leicher.

FOTO: Fupa

In der Niederrheinliga wartet am Sonntag (13 Uhr) Eintracht Solingen. Gegen den Tabellensiebten ist eine Wiedergutmachung für das Pokal-Aus möglich, wenn der 1. FC seine Schnelligkeit ausspielt. "Solingen ist eine erfahrene Mannschaft, sie ist allerdings anfällig, wenn es schnell geht", sagt Leicher. Gerade nach Kontersituationen kassierte Solingen einige Tore, das will der 1. FC ausnutzen.

Borussias Reserve hatte sich in der Spielpause ein freies Wochenende verdient. Als aktueller Tabellenzweiter läuft es gut für den Regionalligisten. Am Sonntag (13 Uhr) im Heimspiel gegen Borussia Bocholt geht es um die Verteidigung des zweiten Platzes. "Wir haben ein Heimspiel und wollen gewinnen. Mit sieben Spielen ohne Niederlage haben wir eine gute Serie und Selbstvertrauen", sagt Trainer Bart Denissen. Allerdings kommt in Bocholt eine sehr zweikampfstarke und kämpferische Mannschaft zum VfL, die auch nur zwei Punkte weniger auf dem Konto hat. "Wir wollen uns fußballerisch durchsetzen, müssen den Kampf aber annehmen", sagt Denissen.

Der FSC Mönchengladbach steht am Sonntag (15 Uhr) gegen Frintrop unter Druck. Verfolger Neuss-Weissenberg, der auf dem ersten Abstiegsplatz steht, hat nur noch einen Punkt weniger. Der FSC wollte bis zum Ende der Hinrunde noch drei Zähler sammeln, verlor aber das so wichtige Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen. Gegen Frintrop steht der FSC damit jetzt unter Siegeszwang, um sich ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia muss auf Kössler achtgeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.