| 00.00 Uhr

Wettkämpfe
Lebenshilfe-Sportler in den Startlöchern

Ratingen. Unsere Athleten sind immer hochmotiviert, deshalb werden wir auch 2016 bei den vielen Wettbewerben erfolgreich sein", ist sich Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung im Kreis Mettmann, sicher. Die Trainingseinheiten begannen bereits kurze Zeit nach Neujahr. "Wer für die Wettbewerbe nominiert werden möchte, muss auch etwas dafür tun", betont Dreesmann. So stehen bereits die Termine für die Rollerskating-Wettbewerbe der Special Olympics-Wettbewerbe Deutschland (SOD) - integriert in den YoungStarCup Speedskating NRW (Rollsport- und Inline-Verband NRW) fest, und zumindest im März in Köln ist die Teilnahme fest eingeplant. Auch das Special Olympics Tischtennis-Landesturnier in Neuss findet im März statt. Das Integrative Tischtennisturnier "MitMenschen" des Behindertensportverbands NRW im Franz-Sales-Haus in Essen ist für Oktober eingeplant.

"Nationale Wettbewerbe und Weltspiele sind die besonderen Herausforderungen", so Dreesmann. "Wer von den erfolgreichen Alpinern und Snowboardern für die Special Olympics Weltwinterspiele 2017 in Schadming/Österreich nominiert wird, entscheidet sich bereits im April 2016." Die Athleten für die Nationalen SO Wettbewerbe in Hannover stehen für einen Golfer und zwölf Rollerskater bereits fest. Für unsere gemeldeten sechs Schwimmer und sechs Tischtennisspieler ist die Nominierung Ende Januar abgeschlossen. Alle Athleten bereiten sich intensiv vor, unterstützt von acht Coaches/Betreuern und dem Delegationsleiter.

"Nach den großen Erfolgen bei den Nationalen Wettbewerben 2014 in Düsseldorf und den Weltspielen 2015 in Los Angeles sind die Erwartungen hoch, trotzdem ist für uns das Wichtigste, dabei zu sein und die Gemeinschaft mit vielen anderen Athleten zu pflegen", resümiert Dreesmann.

"Bei den Integrativen Drachenbootrennen in Essen haben die "Heljens Fighters" aus Velbert/Heiligenhaus und Wülfrath in den letzten Jahren ganz vorne mitgemischt", erinnert der Leiter der Sportabteilung. Damit dies auch so bleibe, wolle man sich intensiv vorbereiten, auch bei einem kleinen Wettkampf auf dem Grünen See - der-Trainingsstätte - beim Wassersport -Club Volkardey Ratingen. Seit mehr als 2 Jahren besteht mit dem Verein eine intensive Kooperation und deshalb ist das Trainieren für alle regelmäßig auf dem Grünen See möglich.

Die Teilnahme an lokalen Sportfesten und Fußballturnieren sind für alle Athleten immer ein besonderer Spaß, "da geht es vor allem um die Gemeinsamkeit."

Die letzte Herausforderung gegen Jahresende dürfte der Special Olympics Schwimmwettkampf NRW in Essen sein. Die Sportabteilung der Lebenshilfe ist in den Sportarten Golf, Schwimmen, Tischtennis, Reiten, Rollerskating, Fußball, Ski Alpin und Snowboard mit 50-60 Athleten vertreten, begleitet von sieben Coaches und zehn ehrenamtlichen Begleitern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wettkämpfe: Lebenshilfe-Sportler in den Startlöchern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.