| 00.00 Uhr

Remscheid
Das Karnevalsprogramm am Rhein

Remscheid: Das Karnevalsprogramm am Rhein
Dieses Berliner Narrenschiff mit fröhlich jecker Besatzung ist aus "Zeitungspapier der Rheinischen Post" gebaut. Der Motivwagen mit dem Schriftzug "Rheinisches Prost" beim Düsseldorfer Rosenmontagszug zeigt Angela Merkel und Sigmar Gabriel am Steuer. FOTO: tbu (archiv)
Remscheid. Köln und Düsseldorf stehen in den kommenden Tagen Kopf. Wir haben die wichtigsten Termine herausgesucht. Von Tim Harpers

So schön der Lenneper "Zoch" auch ist, als Karnevalshochburg gilt Remscheid nicht. Traditionell schielen viele Bergische Jecken daher auf das Karnevalsprogramm der Rheinmetropolen Köln und Düsseldorf. Die BM hat die wichtigsten Termine der kommenden Tage herausgesucht.

Karnevalsfreitag Heute ist die Terminlage für die Narren aus der Landeshauptstadt etwas entspannter als für ihre Kollegen aus der Domstadt. In der Düsseldorfer Altstadt wird gefeiert. Auch Karnevalssitzungen gibt es reichlich. Öffentliche Termine gibt es aber keine. Anders sieht es in Köln aus. Dort beginnt gegen 16 Uhr der Sternmarsch, bei dem rund 8000 Jecken von den großen Plätzen in der Innenstadt aus durch die Straßen ziehen und Kamelle unter die Leute bringen.

Karnevalssamstag Treffpunkt für den Kinderkarneval in der Düsseldorfer Altstadt mit offenem Umzug ist um 12.30 Uhr auf dem Schulhof des Görres-Gymnasiums, Königsallee 57. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen. Neben Schulen machen unter anderem Sportvereine, Stammtische und Familien mit. In Düsseldorf Oberkassel findet am Samstag außerdem das traditionelle Tonnenrennen der Tonnengarde statt, bei dem Prominente und Karnevalsgrößen Tonnen auf Rädern um die Wette schieben. In Köln gibt es ab 18 Uhr den Geisterzug durch die Innenstadt. Das Besondere: Jeder kann mitgehen. Treffpunkt ist an der Domstraße.

Karnevalssonntag In der Heimat von Radschläger, Rheinturm, Uerige und Co. ist man ja seit je her etwas extrovertierter unterwegs. Gerade auf der Kö gilt das Motto: "Sehen und gesehen werden." Wohl auch deshalb haben die Rheinischen Obernarren vor einigen Jahren den "Karnevalssonntag auf der Kö" ins Leben gerufen. Bis in die Abendstunden hinein verwandelt sich die Prachtstraße in eine närrische Meile mit Musik, Kostümen und jeder Menge Altbier. In Köln gibt's am Rosensonntag den sogenannten "Schull- und Veedelszöch" - die Generalprobe für den Rosenmontagszug. Ab 10.30 Uhr verfolgen etwa 250.000 Zuschauer wie Schülergruppen, Stammtische und Privatpersonen in selbstgebastelten Kostümen auf der Route des Rosenmontagszuges durch die Straßen ziehen.

Rosenmontag Der Düsseldorfer "Zoch" setzt sich in diesem Jahr bereits um 12.30 Uhr in Bewegung. Ganz Deutschland wartet darauf, welche Motivwagen Wagenbaumeister Jacques Tilly in diesem Jahr wieder aufs Kopfsteinpflaster zaubert. "D'r Zoch kütt" heißt es ab 10 Uhr in Köln. Über 10.000 Teilnehmer in etwa 100 Prunk- und Persiflagewagen machen sich auf den Weg. Die Domstadt erwartet wieder bis zu einer Million Zuschauer.

Veilchendienstag und Aschermittwoch Am Veilchendienstag steht in Köln die Nubbelverbrennung an. Die Puppe aus Stroh muss als Sündenbock für alle während der Karnevalszeit begangenen Sünden herhalten. Hotspots an diesem Tag sind vor allem die Altstadt und die Kneipen an der Zülpicher Straße. Der Straßenkarneval wird damit symbolisch zu Grabe getragen. In Düsseldorf endet die Session genau einen Tag später. Am Aschermittwoch wird der Hoppeditz beerdigt. Ein letztes Gelage im Stadtmuseum verleiht dem Begräbnis den feierlichen Rahmen. Start ist um 11.11 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Das Karnevalsprogramm am Rhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.