| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aus der Bronx in die Schlossstadt

Grevenbroich. Jalen Chapman verstärkt den Basketball-Regionalligisten NEW' Elephants. Von Dirk Sitterle

Hartmut Oehmen stellt seit mehr als 20 Jahren Basketball-Teams zusammen. Dabei hat der Trainer und Manager des Regionalligisten NEW' Elephants schon zu viel erlebt, als dass er noch leicht zu begeistern wäre. Doch beim Anblick des 3:05 Minuten langen Zusammenschnitts der Highlight-Szenen von Jalen Chapman auf YouTube war ihm sofort klar: "Diesen Jungen muss ich haben!"

Noch in der Nacht schickte er das Video seinem Spielmacher Farid Sadek. Dessen Kommentar: "kaufen!" Eine Empfehlung, die kurz darauf aus dem Urlaub auf Mallorca auch Co-Trainer Simon Bennett teilte. Also griff Oehmen zum Smartphone und machte Nägel mit Köpfen. Natürlich studierte er zudem die Stats des 23 Jahre alten Powerpakets im Jersey der Western Illinois University in Macomb: In seinem letzten College-Jahr als sechster Mann bei den "Fighting Leathernecks" legte Chapman in 27 Partien (davon elf als Starter) im Schnitt 7,3 Punkte und 3,5 Rebounds auf, kam dabei in durchschnittlich 17,5 Minuten auf dem Feld auf eine Wurfquote von 49,7 Prozent.

Was Oehmen, stets auf der Suche nach besonderen Charakteren, allerdings noch mehr für seinen US-Import einnimmt, ist seine Herkunft: "Der Junge kommt aus der Bronx, ist also tough, weil ihm im Leben nichts geschenkt wurde. So einer macht sich unterm Korb keine Freunde." Und genau so einen Typen brauchen die Elephants. Der zwei Meter große und rund 100 Kilogramm schwere Fan von Kobe Bryant sei zwar kein Mann vieler Worte, hat Oehmen nach den ersten Gesprächen festgestellt, "er wirkt fast ein bisschen schüchtern", dafür auf dem Feld aber ein Kämpfer: "Er ist topfit, kann mit Farid konkurrieren, wer die dickeren Oberarme hat. Er spielt immer mit sehr viel Körpereinsatz. Dass er den Ball gerne dunkt, ist auch nicht schlecht, denn nach dem Abgang von Dainius Zvinklys brauchte ich auch ein bisschen Spektakel. Er hilft uns auf jeden Fall weiter." Zudem passt der Amerikaner genau in die neue Spielphilosophie des Trainers: "Wir werden in dieser Saison definitiv schneller spielen. Wenn Lenny (Jördell, Anm. d. Red) nicht auf dem Spielfeld steht, haben wir keinen Center. Das kennt Jalen vom College, wo sein Team ganz ohne einen Akteur größer als 2,03 Meter gespielt hat."

Neu bei den Elephants ist auch Max Boldt. Der 23-Jährige war mit knapp 20 Punkten im Schnitt Topscorer des Oberliga-Vizemeisters SG Aachen und kommt auf den Positionen zwei und drei zum Einsatz. Abgeschlossen sind die Personalplanungen damit indes noch nicht. In der kommenden Woche würde der Manager noch gerne einen erfahrenen Combo-Guard aus Litauen präsentieren. Sonnyboy Terrence Williams, der in der vergangenen Saison für Davon Roberts (Achillessehnenriss) eingesprungen war, kehrt nicht nach Grevenbroich zurück. Oehmen: "Ich bin gerade dabei, ihm einen neuen Job zu verschaffen."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aus der Bronx in die Schlossstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.