| 00.00 Uhr

Lokalsport

Neuss. UNION NETTETAL

Der Fußballkreis: Kempen/Krefeld Die Vorsaison: 4. Platz Landesliga 2 (63 Punkte, 63:43 Tore)

Die Leistungsträger: Markus Keppeler (Offensive, 12 Tore Vorsaison), Blerim Rrustemi (defensives Mittelfeld), Till Kohnen (Tor)

Das hat sich getan: Der Kader wurde weitgehend gehalten und gezielt ergänzt. In Ekrem Engin kam ein Spielmacher vom Oberligisten SC Düsseldorf-West.

Die Ziele: Besser abschneiden als vorige Saison.

Der Trainer: Chiquinho, brasilianischer Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach, trainiert die Union im zweiten Jahr.

VSF AMERN

Der Fußballkreis: Kempen/Krefeld (Teil der Gemeinde Schwalmtal)

Die Vorsaison: 14. Platz Landesliga 2 (40 Punkte, 44:58 Tore)

Die Leistungsträger: René Jansen (Offensive, 14 Tore Vorsaison), Dominik Heythausen (Abwehr/Mittelfeld), Dennis Metten (Tor)

Das hat sich getan: Der Kader konnte weitgehend gehalten werden und wurde breiter aufgestellt, spektakulärster Zugang ist Dominik Bischoff vom Regionalliga-Absteiger FC Wegberg-Beeck.

Die Ziele: Frühzeitig den Klassenverbleib sichern.

Der Trainer: Dennis Sobisz steht vor seiner zweiten Saison als Chefcoach, vorher Assistent von Kulttrainer Rainer Bruse. TSV MEERBUSCH II Der Fußballkreis: Kempen/Krefeld Die Vorsaison: 2. Platz Bezirksliga 4 (75 Punkte, 99:32 Tore), Aufstieg über die Relegation Die Leistungsträger: Andreas Lahn (Torwart), Emre Terzi (Abwehr), Steffen Drees, Matheos Mavroudis (beide Mittelfeld), Kevin Stienen (Sturm) Das hat sich getan: Der Abgang von Bojan Katic wiegt schwer. Der mit Landesliga-Erfahrung ausgestattete Mike Müller soll die Abwehr stabilisieren. Die Ziele: Klassenverbleib Der Trainer: Roberto Gambino war vor der Fusion mit dem ASV Lank schon mehrere Jahre Coach der Bezirksliga-Truppe des TuS Bösinghoven. Nun startet er mit dem TSV in die Landesliga.

1. FC VIERSEN

Der Fußballkreis: Mönchengladbach/Viersen

Die Vorsaison: 10. Platz Landesliga 2 (43 Punkte, 43:43 Tore)

Die Leistungsträger: Dennis Homann (Abwehr/Mittelfeld), Simon Hetterle (Abwehr/Mittelfeld)

Das hat sich getan: Umbruch wegen vieler Abgänge auch von Leistungsträgern, 14 Neuzugänge, darunter Spielmacher Dennis Richter vom 1. FC Mönchengladbach.

Die Ziele: Aus den vielen neuen Spielern eine konkurrenzfähige Einheit formen.

Der Trainer: Schon seit Jahren Willi Kehrberg.

1. FC MÖNCHENGLADBACH

Der Fußballkreis: Mönchengladbach/Viersen

Die Vorsaison: 16. Platz Oberliga (33 Punkte, 41:67 Tore); Abstieg.

Die Leistungsträger: Akin Uslucan (Kapitän), Pascal Schellhammer (Abwehr/Mittelfeld)

Das hat sich getan: Der Kader wurde runderneuert, hauptsächlich mit Talenten aus der eigenen Jugend ergänzt. Als Verstärkung kam Stürmer Derman Disbudak vom DSC. Die Ziele: Es wird ein einstelliger Tabellenplatz angestrebt.

Der Trainer: Marcel Winkens (bisher A-Junioren Bundesliga-West) übernimmt von Stephan Houben.

SV ODENKIRCHEN 05/07

Der Fußballkreis: Mönchengladbach/Viersen (Stadtteil von Mönchengladbach)

Die Vorsaison: 12. Platz Landesliga 2 (41 Punkte, 50:67 Tore)

Die Leistungsträger: Kevin Afari (Torwart/früher TuS Grevenbroich); Sven Moseler (Abwehr-Chef); Pascal Moseler (Stürmer).

Das hat sich getan: Odenkirchen setzt wieder auf Talente und hatte damit schon in der Rückrunde der vergangenen Saison recht großen Erfolg.

Die Ziele: Nicht wieder so lange um den Klassenerhalt bangen müssen.

Der Trainer: Ex-Profi Kemal Kuc hat während der Saison 14/15 übernommen.

TV KALKUM-WITTLAER

Der Fußballkreis: Düsseldorf (Stadtteile von Düsseldorf)

Die Vorsaison: 18. Platz Oberliga (24 Punkte, 36:69 Tore); Abstieg

Die Leistungsträger: Eser Karadag (Abwehr), Berkant Jumerovski (Abwehr/Mittelfeld), Philipp Kuschel (Abwehr)

Das hat sich getan: Kompletter personeller Umbruch. Das Prunkstück der neuen Mannschaft ist die Defensive mit Spielern wie Eser Karadag und Berkant Jumerovski.

Die Ziele: Langfristig ist der Klassenerhalt das Ziel. Kurzfristig geht es darum, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um zur Winterpause gezielt noch einmal personelle Verstärkung anwerben zu können.

Der Trainer: Holger Sturm, in der vergangenen Saison der Co-Trainer von Giuseppe Montalto.

DÜSSELDORFER SC 99

Der Fußballkreis: Düsseldorf

Die Vorsaison: 7. Platz Landesliga 1 (49 Punkte, 63:59 Tore)

Die Leistungsträger: Bruno Oliveria (Offensive, 12 Tore Vorsaison), Benjamin Flott (Mittelfeld), Toni Matic (Abwehr)

Das hat sich getan: In Derman Disbudak (25 Tore Vorsaison) ging der Top-Torjäger zum 1. FC Mönchengladbach. Er soll durch mehrere qualitativ hochwertige Zugänge in der Breite ersetzt werden. Die Ziele: Frühzeitig den Klassenverbleib sichern.

Der Trainer: Sebastian Saufhaus bleibt weiterhin Chefcoach.

RATHER SV

Der Fußballkreis: Düsseldorf(Stadtteil von Düsseldorf)

Die Vorsaison: 12. Platz, Landesliga 1 (42 Punkte, 75:89 Tore) Die Leistungsträger: David Pira, Robert Körber (beide Mittelfeld), Roland Oppong (flexibler Außenbahnspieler) Das hat sich getan: Es fand ein großer Personalumbruch statt (17 Zugänge). Künftig möchte der RSV vor allem auf talentierte und entwicklungsfähige Spieler setzen. Die Ziele: Schnellstmöglich den Klassenerhalt schaffen.

Der Trainer: Christian Schmitz führte den Verein von der Kreis- bis in die Landesliga

VFL BENRATH

Der Fußballkreis: Düsseldorf (Stadtteil von Düsseldorf)

Die Vorsaison: 14. Platz Landesliga 1 (40 Punkte, 52:83 Tore) Die Leistungsträger: Swan Oehme (Abwehr), Martin Sosnik, Fred Adomako (beide Mittelfeld) Das hat sich getan: Der VfL verlor in Dennis Kronenberg und Sascha Hermanns zwei wichtige Führungsspieler. Mit 23 Jahren ist Nils Dames (kam vom Oberligisten SC Düsseldorf-West) der älteste Zugang.

Die Ziele: Gesichertes Mittelfeld.

Der Trainer: Frank Stoffels löste im Sommer Frank Moeser ab. Der 50-Jährige trainierte zuletzt die A-Junioren der SF Baumberg.

FC MONHEIM

Der Fußballkreis: Solingen

Die Vorsaison: Meister in der Bezirksliga, Gruppe 1 - ohne Niederlage mit 27 Siegen und fünf Unentschieden bei 107:19 Toren.

Die Leistungsträger: Torhüter André Maczkowiak, Innenverteidiger Alexander Karachristos, Mittelfeldspieler Patrick Becker sowie die Stürmer Eray Bastas und Dejan Lekic.

Das hat sich getan: Der Verein konnte den Stamm der Aufstiegsmannschaft halten und den Kader gezielt verstärken. Zu den wichtigsten Zugängen gehören Yannic Intven (TuRU Düsseldorf), Miles Adeoye (DSC 99 Düsseldorf) und Nick Nolte (SSV Berghausen).

Die Ziele: Klassenerhalt so schnell wie möglich sichern.

Die Trainer: Dennis Ruess, Manuel Windges (gleichberechtigte Cheftrainer) und Bastian Jensterle (Co-Trainer), die Monheim auch zum Aufstieg führten.

ASV METTMANN

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg

Die Vorsaison: 1. Platz in der Bezirksliga, Gruppe 2 (83 Punkte, 113:29 Tore).

Die Leistungsträger: Thomas Zelles (Abwehr), Marcus Bryks (Mittelfeld), Frederic Lühr (Angriff/28 Tore in der vergangenen Saison).

Das hat sich getan: Der Verein setzt auf den bewährten Kader der Meistersaison. Dazu kommen Verstärkungen wie den oberligaerfahrenen Dennis Krol oder die landesliga-erprobten Sven van Beuningen und Henning Kawohl.

Die Ziele: In einer mit interessanten Teams gespickten Landesliga-Gruppe einen einstelligen Tabellenplatz holen.

Der Trainer: Bereits von Mitte 2009 bis Ende 2011 arbeitete Michael Kirschner in Mettmann, stieg in der Saison 2010/2011 mit dem ASV in die Bezirksliga auf. Nach Engagements bei Rot-Weiß Lintorf und TSV Eller 04 kehrte Kirschner im Oktober 2014 nach Mettmann zurück.

SSVG HEILIGENHAUS

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg.

Die Vorsaison: 9. Platz, Landesliga-Gruppe 1.

Die Leistungsträger: Patrick Bas (Tor), Thilo van Schwamen (Abwehr), Christian Schuh (Angriff/zwölf Tore in der Rückrunde).

Das hat sich getan: Im Sommer gab es einen personellen Umbruch - elf neue Spieler stehen im Kader. In Marcel Grote kam ein Torhüter, der zuletzt beim Regionalliga-Absteiger SSVg Velbert spielte. Die Ziele: In der zweiten Saison nach dem Aufstieg wollen die Heiligenhauser in dieser Spielzeit vor allem mehr Konstanz zeigen.

Der Trainer: Deniz Top kam im Januar als Nachfolger von Dietmar Grabotin. Der 31-Jährige agiert als Spielertrainer und absolvierte in der Rückrunde 13 Begegnungen.

SC VELBERT

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg.

Die Vorsaison: 3. Platz Landesliga 1 (61 Punkte, 107:49 Tore).

Die Leistungsträger: Kapitän Simon Schubeis (Abwehr) und Robin Hilger (Angriff/30 Tore) - der Stürmer teilte sich in der vergangenen Saison mit Baumbergs Jose-Miguel Lopez Torres die Torjäger-Krone.

Das hat sich getan: Der Stamm der Mannschaft ist fast unverändert. Dazu wurde die Mannschaft gezielt verstärkt. In der Vorbereitung glänzten das Team mit einem 2:2 gegen den Oberligisten Ratingen 04/19.

Die Ziele: In der vergangenen Saison mischten die Velberter lange im Aufstiegsrennen mit. Dennoch üben sich die Verantwortlichen jetzt in Zurückhaltung, peilen aber erneut einen einstelligen Tabellenplatz an.

Der Trainer: Ralf vom Dorp ist ein Mann, der für Kontinuität steht. Sechs Jahre lang trainierte er den SV Kupferdreh, führte den Klub von der Kreisliga bis in die Landesliga. Im Oktober 2006 folgte die überraschende Trennung. Im Dezember 2007 heuerte vom Dorp in Velbert an. Der Trainer geht mittlerweile in die zehnte Saison mit dem SCV, den er 2008 in die Landesliga führte. "Es macht immer noch Spaß und ich weiß, was ich hier habe", sagt er.

FSV VOHWINKEL

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg.

Die Vorsaison: 2. Platz (78 Punkte, 114:35 Tore). Das Team machte in der Relegation mit Siegen über den VfB Uerdingen (6:1) und Frohnhausen (3:2 nach Verlängerung) den Aufstieg in die Landesliga perfekt.

Die Leistungsträger: Sandro Avanzato (Angriff, 34 Tore) belegte Rang zwei in der Torjägerliste der Bezirksliga, Tim-Philipp Schättler (Angriff, 19 Tore) und Kapitän Martin Peter Lyttek /Mittelfeld).

Das hat sich getan: Im 24 Spieler umfassenden Kaser stehen sieben Neuzugänge, zwei davon kommen aus der eigenen Jugend.

Die Ziele: Der Verein schreibt sich den Klassenerhalt auf die Fahne.

Der Trainer: Marc Bach ist im vierten Jahr Coach des FSV. In seiner aktiven Zeit spielte er für den Wuppertaler SV in Regional- und Oberliga, später für den Cronenberger SC ebenfalls in der Oberliga. Ihm zur Seite steht als Teammanager Holger Gaißmeyer. Der frühere Bundesliga-Profi (1. FC Köln) lief später ebenfalls für den WSV in der Regionalliga auf und ließ seine aktive Karriere in Vohwinkel ausklingen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.