| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei knappe Neusser Siege in Krefeld

Lokalsport: Zwei knappe Neusser Siege in Krefeld
Der Schimmel Atlantik Cup mit Stephen Hellyn (l.) gewinnt vor dem Favoriten Plus Nigth mit Adrie de Vries. FOTO: K.-J.Tuchel
Neuss. Atlantik Cup aus dem Stall des Trainers Axel Kleinkorres gewinnt mit Jockey Stephen Hellyn vor dem Topfavoriten. Von Klaus Göntzsche

Beim verregneten Sparkassen-Renntag am Sonntag auf der Krefelder Galopprennbahn und einer Siegerehrung im Hauptrennen mit der Vorstandsvorsitzenden Birgit Roos ging der dreijährige Hengst Plus Night mit Jockey Adrie de Vries als heißester Favoriten des Tages zu einer Quote von 17:10 an den Start. Doch die Siegwetter bekamen für ihr großes Vertrauen nichts, denn es gewann der dreijährige noch etwas dunkle Schimmelhengst Atlantik Cup aus dem Stall des Neusser Trainers Axel Kleinkorres mit Jockey Stephen Hellyn.

Es war eine Energieleistung von Pferd und Reiter, der Favorit Plus Nigth schien enteilt und auf der sicheren Siegerspur. Aber Stephen Hellyn hatte dem Kleinkorres-Pferd aus der Zucht des Gestüts Trona der Familie Moser in Schneverdingen in der Lüneburger Heide an der Innenseite noch Reserven bewahrt. Im Ziel hatten die beiden einen sogar noch erkennbaren Vorsprung von einem Hals. An der Kasse standen die Wetter von Atlantik Cup zu einer Quote von 33:10. Atlantik Cup steigerte sich damit kontinuierlich von den Rängen vier und zwei auf Platz 1. Nach der Siegerehrung blühte der Flachs, denn zunächst bestand der Verdacht, Kleinkorres habe den ersten Bademantel seines Lebens als Ehrenpreis überreicht bekommen. Tatsächlich war es "nur" eine Reisetasche, die Badetücher und die Fitness-Creme waren für den Pferdepfleger. Kleinkorres: "Die kann ich ja für meine vielen Reisen nach Mons in Belgien benutzen ..." Besitzer des talentierten Pferdes ist Stefan Zerrath aus Recklinghausen, hauptberuflich als Insolvenzverwalter tätig. Eigentümer des Pferdes auf Platz zwei ist ein Herr namens Jaber Abdullah, Wohnsitz: Dubai. Beruf: unbekannt, aber zum Umfeld der dort herrschenden, millionenschweren Maktoum-Scheichs zählend. Abdullah hält sich schon jahrelang einen Rennstall in Deutschland und kürzlich ist er mit dem Regionalzug von Bielefeld nach Gütersloh gefahren, um sich die Pferde bei Trainer Andrea Wöhler anzuschauen. Trainer Kleinkorres vermutet zu Recht: "Bei Herrn Abdullah wird mein Besitzer wohl nie beruflich tätig werden. Wir haben Atlantik Cup immer schon für ein gutes Pferd gehalten. Es war toll, wie er beschleunigt hat. Solche Rennpferde mag ich besonders."

Nur eine halbe Stunde später war der nächste Neusser Sieg fällig und erneut war es im Ziel sehr eng. Der bereit siebenjährige Charles Darwin aus dem kleinen Stall von Katja Gernreich mit Alex Pietsch im Sattel hatte gegen Danunius mit Eva-Maria Zwingelstein aus Iffezheim nur einen kurzen Kopf-Vorsprung. Zwingelstein gewann in Neuss den diesjährigen Preis der Perlenkette und hat 2016 bereits 17 Rennen gewonnen, das bedeutet den zweiten Platz hinter Eduardo Pedroza mit 18 Siegen. Charles Darwin bestätigte seine gute Form der letzten Auftritte. Die Gernreich-Pferde haben in dieser Saison im Inland 25 Prozent aller Starts gewonnen. Beachtlich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei knappe Neusser Siege in Krefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.