| 00.00 Uhr

Evangelische Kirche Dormagen
Jugendliche aus Dormagen erkunden das sonnige Kroatien

Evangelische Kirche Dormagen: Jugendliche aus Dormagen erkunden das sonnige Kroatien
Die Gruppe der Evangelischen Jugendfreizeit beim Ausflug nach Zadar an der berühmten Meeresorgel. FOTO: Dries
Dormagen. Zwei Wochen lang das sonnige Kroatien erleben - das haben die Teilnehmer der Jugendfreizeit der Evangelischen Kirche Dormagen in den vergangenen Tagen genossen. Jetzt heißt es, Abschied von Kroatien und der Ferienfreizeit nehmen. Doch zuvor grüßen die 37 Kinder und Jugendlichen und ihr Betreuerteam "alle Dormagener von der kroatischen Insel Pag" aus. Die Mädchen und Jungen im Alter von zwölf bis 15 Jahren aus Dormagen und Umgebung sowie die drei Kinder der Leitungsfamilie Dries haben die vergangenen zwei Wochen gemeinsam in einem Gruppenhaus auf der Insel verbracht.

Betreut wurden die Jugendlichen von einem ehrenamtlichen Team, das aus Sabrina Nielson, Stephanie Krämer, Sascha Klein, Bürgermeister Erik Lierenfeld, seinem Stellvertreter Michael Dries und dessen Frau Silke Dries bestand. Das Ehepaar Dries kümmerte sich um die Küche und Leitung der Fahrt.

Neben den gemeinsamen Aktivitäten - Gruppenspiele, Gesprächskreise, kreative Aktionen und viele Sportangebote - gab es auch die Urlaubsklassiker wie den Besuch am Strand oder Aktionen und Chillen am und im Swimmingpool des Hauses auf Pag.

Außerdem standen Ausflüge auf der Tagesordnung der Ferienfahrt der Evangelischen Kirche, zum Beispiel erlebten die Kinder und Jugendlichen mit dem Betreuer-Team eine Tagesfahrt mit dem Schiff zu abgelegenen Badebuchten. Auch die Stadt Pag besichtigten die Teilnehmer und Betreuer. Beeindruckende Natur- und Kulturerlebnisse nehmen sie von einer Exkursion in den Krka-Nationalpark und einem Ausflug in die wunderschöne Altstadt von Zadar mit nach Hause.

(cw-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Evangelische Kirche Dormagen: Jugendliche aus Dormagen erkunden das sonnige Kroatien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.