| 00.00 Uhr

Tischtennis
ASV-Frauen sind doppelt gefordert

Grenzland. In der NRW-Liga steht für Süchtelns Tischtennisspielerinnen ein Doppelspiel-tag auf dem Plan. Waldniels Männer wollen ihre weiße Weste verteidigen.

Nach einer dreiwöchigen Pause müssen die Tischtennisspielerinnen der ASV Süchteln in der NRW-Liga zweimal ran. Heute geht es zum SV Walbeck, ehe am Sonntag die zweite Mannschaft des Anrather TK in Süchteln zu Gast ist. Bei den Spargelstädterinnen trifft ASV-Spitzenspielerin Isabell Güdden auf eine alte Bekannte.

Mit Walbecks Nummer eins, Franziska Holla, spielte Güdden gemeinsam in der Regionalliga für die DJK Rheydt. Güdden hat noch kein Einzel verloren und Holla ist mit 11:3 die viertbeste Spielerin. Einen klaren Favoriten gibt es für die Partie nicht. Die Erfahrungen der ersten vier Spiele machen aber deutlich, dass Süchteln schon seine Bestbesetzung aufbieten muss, um zu gewinnen. Ähnliches gilt für das Spiel gegen Anrath. Auch wenn die Anrather hinter Süchteln steht.

Die Frauen des TTC Dülken stehen unerwartet in der Verbandsliga-Tabelle weit oben. Mit lediglich einem Punkt Rückstand ist sogar Tabellenführer DJK Holzbüttgen III nicht weit entfernt. Aus einem guten Team ragt vor allem Sarah Schmacks heraus. Dülkens Spitzenspielerin bringt es auf eine 11:3-Einzelbilanz, womit sie zu den Top Fünf der Liga zählt. Und im Doppel an der Seite von Monika Janißen hat sie nur einmal verloren. Jetzt muss Dülken erstmals in dieser Saison ohne Schmacks auskommen. Beim TTC Union Mülheim soll dennoch ein weiterer Sieg eingefahren werden. "Wir müssen uns noch mehr anstrengen als sonst", sagt Kapitänin Renate Seng. Mülheim hat nur am ersten Spieltag mit einem 8:5 gegen den SV Walbeck II einen Sieg geholt.

Mit einer intensiven Vorbereitung auf das heutige Heimspiel gegen die SG Heisingen haben die Herren des TTC Waldniel die lange Pause überbrückt. Die Schwalmtaler sind in der NRW-Liga weiterhin ohne Punktverlust und führen gemeinsam mit dem SV Union Velbert die Tabelle an. Die Gäste aus Essen haben nach zwei Siegen zu Saisonbeginn zuletzt dreimal hintereinander verloren. Da ist es natürlich klar, dass der TTC Waldniel seine weiße Weste behalten möchte.

Kein leichtes Spiel erwartet der ASV Süchteln II in der Verbandsliga heute beim TuS Derendorf. Dies liegt einerseits daran, dass die Düsseldorfer zu den erfahrenen Teams zählen. Auch wenn sie in der Tabelle mit zwei Punkten unten angesiedelt sind. Andererseits muss Süchteln neben dem langzeitverletzten Adel Massaad vielleicht auch auf Jürgen Weitz verzichten. "Wir werden Jürgen auf jeden Fall aufstellen. Ob er spielt, ist unklar", sagt ASV-Kapitän Robin Anders. "Derendorf ist vor allem oben sehr stark. Ich sehe uns trotzdem als Favoriten, und wir sollten auch beide Punkte mitnehmen können."

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ASV-Frauen sind doppelt gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.