| 00.00 Uhr

Lokalsport
Union Nettetal trennt sich von Chiquinho

Lokalsport: Union Nettetal trennt sich von Chiquinho
Chiquinho zeigt nicht mehr an, wo es sportlich langgeht bei Union Nettetal. FOTO: Berns Lothar
Nettetal. Dienstag gaben die Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten die Trennung vom Trainer bekannt. Nachfolger wird Andreas Schwan. Von David Beineke

Das 2:3 am Sonntag auf eigenem Platz gegen den Düsseldorfer SC hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Der zwar nicht kraftlose, aber dafür ziemlich planlose Auftritt hat den Nettetaler Fehlstart in der Fußball-Landesliga perfekt gemacht. Mit nur zwei Punkten aus sechs Spielen muss sich die Union schon mächtig strecken, um das Saisonziel Platz vier oder besser noch zu erreichen. In dieser Lage haben die Verantwortlichen bei den Nettetalern Chiquinho offenbar nicht mehr zugetraut, das Ruder herumzureißen. Nach etwas mehr als zwei Jahren setzten sie ihm gestern den Trainerstuhl vor die Christian-Rötzel-Kampfbahn.

Der Nachfolger steht auch schon fest. Es wird der 31-jährige Andreas Schwan, der seine erste Trainerstelle im Seniorenfußball antritt. Dienstag leitete der A-Lizenz-Trainer schon die erste Übungseinheit, gestern Abend stand im Kreispokal sein erstes Pflichtspiel beim B-Ligisten SV Oppum auf dem Programm. Schwan ist im Fußballkreis kein Unbekannter, denn seit fünf Jahren ist er als DFB-Stützpunktrainer in Schiefbahn in der Talentförderung aktiv, davor hatte der Nettetaler auch schon mal für die Jugend-Abteilung der Union gearbeitet. Während seines Studiums konnte er auch bei Preußen Münster Erfahrung als Jugendtrainer sammeln. "Die Gespräche mit Andi waren sehr gut. Sein Konzept und seine inhaltlichen Vorstellungen haben uns überzeugt, so dass wir bewusst mit einem jungen Trainer einen neuen Weg in Nettetal gehen möchten", so Unions Sportlicher Leiter Dennis Treker. Schwan zeigt sich dankbar für das Vertrauen, das ihm der Landesligist entgegenbringt und hat schon konkrete Vorstellungen: "Primär geht es nun darum, mit intensiver Arbeit auf dem Platz an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um die Mannschaft in der Liga zu stabilisieren, jedoch möchte ich im Trainerteam auch längerfristig in Nettetal mit hungrigen Spielern etwas aufbauen." Dazu bringt Schwan Verstärkung mit. Neben dem noch spielenden Orhan Özkaya wird in Lutz Krienen ein weiterer Co-Trainer installiert, der im Sommer vom 1. FC Viersen gekommene Ümit Kocaman wird für die Spielbeobachtungen zuständig sein.

Dass die Trennung von Chiquinho kommen würde, hatte sich schon am Sonntag nach dem Spiel angedeutet, als sich der Sportliche Leiter Dennis Treker nach der vierten Niederlage in Folge sehr unzufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft gezeigt und für Montag eine Vorstandssitzung angekündigt hatte. In einer Pressemitteilung ließ der Verein gestern wissen, dass man bis Sonntag immer an die positive Wende geglaubt habe. Doch jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, wo man handeln müsse. "Auch um der Mannschaft eine mögliche Alibi-Funktion nehmen zu können." Der Union-Vorstand habe sich gestern in einem sehr guten Gespräch mit Chiquinho darauf geeinigt, die gemeinsame Arbeit zu beenden. Der Brasilianer, der als Profi unter anderem 36 Bundesligaspiele für Borussia Mönchengladbach bestritt und dabei fünf Tore erzielte, wollte sich gestern auf RP-Nachfrage nicht detailliert zu seiner Entlassung in Nettetal äußern: "Ich muss jetzt erst mal ein paar Dinge erledigen, bevor ich dazu etwas sage."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Union Nettetal trennt sich von Chiquinho


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.