| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Weihnachtsmarkt eröffnet im Schnee

Wermelskirchen: Weihnachtsmarkt eröffnet im Schnee
Am Freitagabend ist der Weihnachtsmarkt in Wermelskirchen gestartet. Frank, Kerstin, Oliver, Silke, Bruno, Petra und Thomas (v.l.) tranken bei der Eröffnung der "Bergischen Weihnachten" zusammen Glühwein. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Am Freitagabend ist das "Bergische Weihnachten" bei winterlichem Wetter gestartet. In diesem Jahr gibt es zahlreiche Neuigkeiten wie etwa beheizte Miet-Hütten, Mittelmeer-Maronen und Magnetschmuck. Von Merlin Bartel

Jeder Schritt knirscht im Schnee, es riecht nach Glühwein und Bratwurst, aus der Ferne schallt leise "Last Christmas". Die Häuser und Stände sind festlich geschmückt, Lichterketten erleuchten die Tannenbäume sowie den großen Mammutbaum an der Ecke Carl-Leverkus-Straße/ Obere Remscheider Straße. Weihnachten kann kommen.

Bei leichtem Schneefall wurde am Freitagabend der diesjährige Weihnachtsmarkt in der Innenstadt eröffnet. Das Weihnachtsdorf des "Bergischen Weihnachten" führt von der Carl-Leverkus-Straße bis zum Markt. Der Platz unter dem großen Baum ist auf beiden Seiten mit Ständen gesäumt, in der Mitte steht ein Karussell, an der Seite eine große Bühne, auf der Weihnachtsmusik läuft. An diesem sowie am kommenden Wochenende bieten dort rund 30 Stände ein buntes Programm.

"Ich freue mich über den Schnee", sagte Wilfried Kirchmayr. "Das ist eine richtig schöne Weihnachtsstimmung", stimmten seine Frau Karin und Enkelin Elise zu. Das Ehepaar wohnte jahrelang in Wermelskirchen und wohnt mittlerweile in Burscheid. "Die festliche Atmosphäre hier unter dem Mammutbaum ist etwas Besonderes."

Das hat sich auch in der Region herumgesprochen: "Wir kommen aus Langenfeld, weil es hier so idyllisch ist", sagte Stefan Corosidis. "Die Märkte in Köln und Düsseldorf sind immer überlaufen, hier ist es hingegen entspannt." Sie zählten zu den ersten Besuchern des Marktes. Pünktlich zur Eröffnung um fünf wurden bereits die ersten Getränke ausgeschenkt.

Der Weihnachtsmarkt wurde von der Marketing-Gemeinschaft "Wir in Wermelskirchen" (WiW) und dem Arbeitskreis "Bergische Weihnachten" (AK) geplant. Besucher können in diesem Jahr erstmals Hütten auf dem Weihnachtsmarkt mieten. "Die drei Hütten sind beheizt und bestuhlt", sagte AK-Sprecherin Anna Fanelli. Eine Stunde kostet 20 Euro, der Erlös kommt dem geplanten Jugendfreizeitpark zugute.

Der Weihnachtsmarkt ist außerdem Veranstaltungsort der Aktion "Wünsch dir was". Dafür wurde ein beleuchteter Wunschbaum vor dem Weltladen am Markt aufgestellt, an dem Kinder, Jugendliche und Senioren ihre Wunschzettel aufhängen. "Mit der Aktion wird es schöne Bescherungen für Menschen geben, die sonst nicht reich beschenkt werden", sagte WiW-Geschäftsführer André Frowein. "Wir wollen den ursprünglichen Sinn von Weihnachten transportieren", sagte André Frowein. "Es soll nicht nur um Kommerz gehen."

Am Stand des Weltladens boten Flüchtlinge und Helfer der Initiative "Willkommen in Wermelskirchen" (WKiWK) Essen an. Mit den Einnahmen werden Asylsuchende in der Stadt unterstützt. Derzeit verkauft die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) Suppe zugunsten des Kinderhospizes Burgholz. "Wir haben bei den langen Öffnungszeiten vor Weihnachten nicht genug Personal, um einen Stand zu betreiben", sagte Ursula Buhlmann.

Die Standbetreiber kommen mittlerweile aus der Region sowie aus ganz NRW. Kulinarisch ist eine große Bandbreite abgedeckt: Wildfleisch, Reibekuchen, Backfisch, Biobrot, Waffeln, Spießbraten, Printen sowie Maronen aus der Mittelmeerregion. Dazu gibt es Glühwein, Kinderpunsch, Bier und Cocktails.

Der Geheimtipp? Am Freitag bei Schnee und Kälte war es definitiv die Bude mit Schals, Mützen und Handschuhen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Weihnachtsmarkt eröffnet im Schnee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.