| 12.50 Uhr

Verbindungen nach Paris betrofen
Brandstifter legen Bahnstrecke Brüssel-Lille lahm

Brüssel-Lille: Brandstifter legen Hochgeschwindigkeitsstrecke lahm
Von dem Ausfall waren auch Thalys-Züge betroffen. FOTO: dpa, ve fpt tba
Brüssel. Brandstifter haben am Montagmorgen die Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke zwischen Brüssel und Lille lahmgelegt. Von dem Ausfall betroffen waren auch Verbindungen nach Paris und London.

Wie die belgische Betreibergesellschaft Infrabel mitteilte, beschädigten die Brandstifter die Verkabelung der Signalisation. "Wir haben zuerst an Kabeldiebstahl gedacht, aber es handelt sich um eine absichtliche Störung der Funktionstüchtigkeit der Zeichengebung", sagte Unternehmenssprecher Frédéric Sacré. Polizei und Staatsanwaltschaft sind vor Ort.

Von der Streckenstilllegung waren TGV-, Thalys- und Eurostar-Züge auf den Verbindungen zwischen Brüssel, Paris und London betroffen. Infrabel sprach zunächst von 15 Zügen. Die Eurostar-Gesellschaft teilte mit, zwei Züge zwischen London und Brüssel seien ausgefallen. Unter den Reisenden, die nicht zum Ziel gelangten, war der französische Wirtschaftsminister Emmanuel Macron, der zu einer Sitzung mit EU-Kollegen nach Brüssel reisen wollte.

Für die Zugreisenden sei keine Gefahr entstanden, erklärte Infrabel. Wenn im Zugverkehr die Signalisation ausfalle, gebe es keinen Verkehr. Vor dem Hintergrund der Pariser Anschläge vom 13. November sei es geboten, darauf hinzuweisen, dass die Störung an der Hochgeschwindigkeitsstrecke kein Versuch sei, "einen Zug zum Entgleisen zu bringen".

(lsa/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüssel-Lille: Brandstifter legen Hochgeschwindigkeitsstrecke lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.