| 10.13 Uhr

Rio De Janeiro
Deutscher Boxer will Gold als Hochzeitsgeschenk

Rio De Janeiro. Erst Gold um den Hals, dann Gold am Finger - dieses Traumszenario hat Artem Harutyunyan schon ganz genau im Kopf: seine Karina als Olympiasieger zu heiraten. Und der Boxer aus Hamburg kommt dem vollkommenen Glück am Zuckerhut mit großen Schritten näher. Bronze ist dem Halbweltergewichtler nach dem 3:0-Sieg im Viertelfinale nicht mehr zu nehmen. Denn bei den Sommerspielen holen die Verlierer der Halbfinals automatisch Bronze. "Aber ich träume jede Nacht von Gold", verriet der EM-Dritte, der in Rio "den Fluch" besiegte und die zwölfjährige Durststrecke der Faustkämpfer beendete. Seine Bronzemedaille ist das erste olympische Edelmetall für den Deutschen Boxsport-Verband (DBV) seit 2004 in Athen. Damit hat Artem Harutyunyan die Ehre der deutschen Boxer in Rio gerettet.

Im heutigen Halbfinale der Klasse bis 64 kg ist der 13 Zentimeter größere Lorenzo Sotomayor Collazo (Aserbaidschan) sein Gegner. Bundestrainer Michael Timm traut seinem Schützling Gold zu. "Wenn er was will, kämpft er darum bis zum letzten Blutstropfen", sagte Timm, für den Harutyunyan längst zum "großen Vorbild" gereift ist. "Artem musste sich immer alles hart erarbeiten", sagte Timm. Die Medaille sei "der Lohn für alle Mühen". Nach den Spielen will Harutyunyan seine Verlobte Karina, die Tochter des ehemaligen Profi-Boxweltmeisters Artur Grigorian, ehelichen. Gold um den Hals wäre das sicherlich passende Hochzeitsgeschenk.

(kron/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rio De Janeiro: Deutscher Boxer will Gold als Hochzeitsgeschenk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.