| 12.58 Uhr

Hamburg
Beckenbauer sieht beim HSV keinen Grund zur Hoffnung

Hamburg. Franz Beckenbauer (69) glaubt nicht mehr an den Klassenerhalt des Hamburger SV und hat dem Bundesliga-Gründungsmitglied im Abstiegskampf ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt. "Ich sehe keinen Punkt, der Hoffnung macht", sagte Beckenbauer, der zwischen 1980 und 1982 beim HSV spielte. "Ich bin todunglücklich."

Er habe in der vergangenen Saison schon "gelitten. Aber letztes Jahr konnte man sehen oder erahnen, dass genug Substanz da ist, um sich dem Abstieg zu entziehen", sagte Beckenbauer. "Aber wenn ich mir den HSV jetzt anschaue, dann sehe ich überhaupt keine Anhaltspunkte, wie diese Mannschaft in der Liga bleiben kann."

Die häufigen Trainerwechsel seien "ein Zeichen, dass man unsicher ist. Da ist alles durcheinander und unsicher", sagte Beckenbauer. Nach acht Spielen in Folge ohne Sieg sind die Hanseaten Tabellenletzter. Es droht der erste Abstieg der Klubgeschichte. Der Rückstand zum Nicht-Abstiegsplatz beträgt vier Punkte.

Die Champions-League-Spiele Atlético gegen Real Madrid und Juve Turin gegen Monaco waren bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht beendet.

(SID)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Franz Beckenbauer glaubt nicht an Klassenerhalt des Hamburger SV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.