| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Der Alptraum der Bayer-Fans könnte erstmalig wahr werden

Einzelkritk: Papadopoulos erlöst sich selbst
Einzelkritk: Papadopoulos erlöst sich selbst FOTO: dpa, fg kno
Leverkusen. Bei einem Sieg würde der 1. FC Köln zum ersten Mal seit Leverkusens Bundesliga-Aufstieg beide Derbys in einer Saison gewinnen. Bayer 04 will das verhindern und seine Serie fortschreiben. Die Vertragsverlängerung von Stefan Kießling steht bevor. Von Stefanie Sandmeier

Sind die Duelle zwischen Bayer 04 und dem 1. FC Köln Derbys oder nicht? In Leverkusen stellt sich die Frage nicht. Natürlich sind sie das. Aber auch Peter Stöger macht deutlich: "Für mich ist es ein Derby. Schließlich ist Leverkusen relativ nahe. Es mag sein, dass die Kölner Fans zu Mönchengladbach eine größere Rivalität sehen, weil die Vereine ähnlich strukturiert sind, wohingegen Leverkusen ein etwas anderes Fußball-Konstrukt ist. Aber es ist ein besonderes Spiel", sagte der Kölns Trainer in einem Interview mit dem Sport-Informations-Dienst.

Der Blick in die Statistik zeigt: Die Kölner könnten zum ersten Mal überhaupt beide Bundesliga-Derbys gegen Leverkusen in einer Saison gewinnen. Das käme für viele in Bayers Anhängerschaft dem größten emotional anzunehmenden Unfall gleich. Ganz unwahrscheinlich ist es zumindest nicht. Bayer 04 ist gewarnt vor einer der stärksten Kölner Mannschaften seit Jahren.

Fotos: Maroh wird mit Doppelpack zum Derby-Helden FOTO: dpa, ve kno

Der Werkself gelang das seit dem Aufstieg drei Mal: In den Spielzeiten 2001/02, 2005/06 und 2008/09. Nach den beiden erstgenannten stieg der FC jeweils ab, was jedoch freilich nicht allein an den Niederlagen gegen Leverkusen lag.

Abgesehen vom lokalen Aspekt dieser prestigeträchtigen Begegnung und der von den Fans beider Seiten aufgeheizten Atmosphäre, steht für beide Mannschaften sportlich überdies viel auf dem Spiel. Die Kölner kämpfen darum, dem immer wahrscheinlicher werdenden Klassenerhalt alle Restzweifel zu nehmen. Die Werkself - mit Rückenwind nach den jüngsten Siegen - hat das große Ziel Champions League wieder im Visier. Selbst Hertha BSC Berlin auf Platz drei, der die direkte Qualifikation bedeuten würde, ist nur noch drei Zähler voraus. "Dass wir es wieder aus eigener Kraft schaffen können, ist ein Riesenanreiz für uns", betonte Trainer Roger Schmidt, der diese Tatsache angesichts des Rückrundenstarts als keineswegs selbstverständlich erachtet. Nach einem trainingsfreien Mittwoch begann gestern die intensive Vorbereitungsphase auf die Partie am Sonntag (17.30 Uhr). Schmidt machte deutlich: "Wer es in den europäischen Wettbewerb und nach Möglichkeit in die Champions League schaffen will, der benötigt im Laufe der Saison mindestens eine längere Phase mit konstant guten Resultaten. Die hatten wir in dieser Spielzeit überhaupt noch nicht. Also ist das unsere letzte Möglichkeit, nach hinten raus diese Stabilität zu zeigen. Wir sind in einem guten Zustand und haben alle Möglichkeiten, das noch hinzukriegen."

Mehr als die jüngst erreichten drei Siege in Folge gab es in dieser Saison tatsächlich noch nicht. Diese Bilanz macht umso deutlicher, was Schmidt meint. Wenn also nicht jetzt, wann will Bayer 04 dann noch die Stabilität in den Ergebnissen gelingen? Schmidt hofft auf die noch ausstehenden sechs Spieltage - und darauf, dass seiner Mannschaft womöglich ein ähnlicher Endspurt gelingt wie in der vergangenen Saison. Bayer 04 legte vor einem Jahr mit einer Serie von zehn Partien ohne Niederlage den Grundstein für die Champions-League-Qualifikation.

Fotos: Calhanoglu feiert Derby-Sieg mit Fans auf dem Zaun FOTO: ap

Nach der Partie in Köln geht es gegen Frankfurt. Danach warten die direkten Duelle mit den Konkurrenten Schalke, Hertha und Mönchengladbach. Ein weiterer Punkt, der Schmidt optimistisch stimmt: das Personal. Die Lage entspannt sich zunehmend. Gegen Wolfsburg feierte Lars Bender ein gelungenes Comeback. Nach reduziertem Training zum Wochenstart soll der Kapitän am Sonntag ebenso wie Stefan Kießling wieder auf dem Platz stehen. Der Stürmer trat wegen seiner andauernden Hüftprobleme in der Woche ebenfalls kürzer. Wie wichtig beide weiterhin für das Spiel (und davon abgesehen auch als Typen für ihr Team) sind, haben sie unlängst gegen Wolfsburg bestätigt. Auch deshalb wird das Thema Vertragsverlängerung mit Kießling bald geklärt sein. Dem Vernehmen nach in den nächsten ein bis zwei Wochen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Der Alptraum der Bayer-Fans könnte erstmalig wahr werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.