| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Für Tin Jedvaj und Admir Mehmedi ist die EM vorbei

Mehmedi drischt den Ball zum Ausgleich ins Tor
Mehmedi drischt den Ball zum Ausgleich ins Tor FOTO: afp
Leverkusen. Ein bitteres Wochenende hat Bayers Flügelspieler Admir Mehmedi bei der EM hinter sich. Der 25-jährige Schweizer musste sich mit seiner Nationalmannschaft im Achtelfinale Polen geschlagen geben.

Mehmedi stand in der Startformation und blieb über weite Strecken des Spiels blass. Etwas besser machte es der für ihn in der 70. Minute eingewechselte Eren Derdiyok, der von 2013 bis 2014 für die Werkself spielte (18 Einsätze, ein Tor). Er verlängerte in der 82. Minute einen Freistoß. Die Vorlage nutzte Xherdan Shaqiri für das bisher wohl schönste Tor der EM. Per Fallrückzieher traf der Mittelfeldspieler von Stoke City ins rechte Eck zum 1:1. Aber auch er musste nach torloser Verlängerung mitansehen, wie sein Team im Elfmeterschießen 4:5 unterlag.

In die Verlängerung musste auch Kroatien gegen Portugal - allerdings fiel die Entscheidung in der 117. Minute durch das 1:0 von Portugals Ricardo Queresma. Bayers Abwehrspieler Tin Jedvaj verbrachte das Achtelfinale komplett auf der Bank. Für ihn blieb es bei einem Einsatz im letzten Gruppenspiel gegen Spanien - einem 2:1-Sieg gegen den amtierenden Europameister. Er und Mehmedi können nun ihren Urlaub antreten, um mit leichter Verspätung in die Saisonvorbereitung einzusteigen. Am 11. Juli ist der offizielle Trainingsauftakt von Bayer 04.

(dora)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Leverkusen: Für Tin Jedvaj und Admir Mehmedi ist die EM vorbei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.